Fachseminar
Code PEA522
Themenbereich: Personalwesen

Nebentätigkeitsrecht: Welche Regelungen sind für Beamte und Tarifangestellte anzuwenden? Neu

Schwerpunkte

  • Nebentätigkeitsrecht für Tarifbeschäftigte nach TVöD-VKA/Bund sowie TV-L
  • Nebentätigkeitsrecht für Beamte nach BeamtStG, BBG und BNV
  • Genehmigungspflichtige und -freie Tätigkeiten
  • Schutz und Fürsorge des Dienstherrn oder Arbeitgebers bei der Bearbeitung von Nebentätigkeitsanzeigen
  • Ablieferungspflicht von Nebentätigkeitsvergütungen bei Beamten

Die Bearbeitung der Anzeigen und die Genehmigung von Nebentätigkeiten obliegen den Beschäftigten in personalverwaltenden Stellen. Personalverantwortliche müssen nicht nur die Inhalte der beabsichtigten Nebentätigkeit prüfen, sondern auch Aspekte wie Arbeitszeitregelungen sowie jugendschutzrechtliche und vor allem beamtenrechtliche Bestimmungen berücksichtigen. Das Seminar versetzt die Teilnehmer in die Lage, Nebentätigkeitsanzeigen rechtsicher zu bearbeiten und Genehmigungen, Auflagen sowie Versagungen zu erstellen.

Beschäftigte personalverwaltender Stellen wie Personalsachbearbeiter, Personalreferenten; Personalleiter; Mitglieder von Interessenvertretungen wie Personalräte und Schwerbehindertenvertretung

BBG, BNV, TVöD-VKA bzw. Bund, TV-L

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Lubov Mordkovich gern zur Verfügung.

Telefon: 030-293350-23

Termine

20.04.2020 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
Berlin
 
anmelden
02.11.2020 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
Berlin
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in