Spezialseminar
Code PEA061P
Themenbereich: Personalwesen

Mutterschutz und Elternzeit: Möglichkeiten und Grenzen der Erwerbstätigkeit

Schwerpunkte

Mutterschutz

  • Anwendungsbereich des MuSchG
  • Betriebliches Beschäftigungsverbot:
    • Gefährdungsbeurteilung
    • Definition der unverantwortbaren Gefährdung
    • Rangfolge der Schutzmaßnahmen
  • Ärztliches und vorläufiges Beschäftigungsverbot
  • Verbot der Mehr-, Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit - und mögliche Ausnahmen
  • Behördliche Genehmigungsverfahren und Meldungen an die Aufsichtsbehörde
  • Mutterschutzfristen
  • Leistungen des Arbeitgebers während der Beschäftigungsverbote: Ermittlung des jeweiligen Bezugszeitraums für die Berechnung
  • Das Recht auf Stillzeit als bezahlte Freistellung und Abgrenzung zum Beschäftigungsverbot aufgrund Stillens
  • Besonderer Kündigungsschutz und Ausnahmeverfahren

Elternzeit

  • Anwendungsbereich des BEEG; Definition der zur Berufsbildung Beschäftigten
  • Verlängerung befristeter Arbeitsverträge
  • Zulässige Erwerbstätigkeit während der Elternzeit / Fortführung einer bisherigen Teilzeittätigkeit
  • Verringerung der Arbeitszeit:
    • Unterschied zwischen konsensualem Verfahren
    • Antragsverfahren (nach § 15 Abs. 7 BEEG)
  • Mögliche Ablehnungsgründe
  • Zweimaliger Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit während der Elternzeit
  • Auswirkung einer Änderung des Arbeitszeitmodells auf bestehende Urlaubsansprüche
  • Befristete Arbeitsverträge im Rahmen einer Elternzeitvertretung
  • Vorzeitige Beendigung einer laufenden Elternzeit aufgrund neuer Mutterschutzfristen und finanzielle Auswirkungen

Nach § 15 Abs. 4 Satz 1 BEEG durften nach bisherigem Recht Arbeitnehmer nur Elternzeit in Anspruch nehmen, wenn sie während der Elternzeit nicht mehr als 30 Wochenstunden erwerbstätig sind. Der bisher in § 16 Abs. 3 Satz 3 BEEG geregelte Ausschluss der vorzeitigen Beendigung wegen der Inanspruchnahme der für eine weitere Geburt anfallenden Mutterschutzfristen wurde durch eine neue Regelung geändert. Somit wirft die Schwangerschaft einer Mitarbeiterin viele Fragen beim Arbeitgeber auf, die im Rahmen des Seminars behandelt werden.

Mitarbeiter öffentlicher Verwaltungen, Projektleiter, Führungskräfte, Personalsachbearbeiter, Mitglieder von Interessenvertretungen, Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenvertretung

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Termine

18.02.2020 (Di)
09:00 bis 16:30 Uhr
19.02.2020 (Mi)
08:00 bis 14:30 Uhr
360,00 €
anmelden
31.08.2020 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
01.09.2020 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
360,00 €
Berlin
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in