Fachseminar
Code PEA475P
Themenbereich: Personalwesen

Das "Betriebliche Gesundheitsmanagement" - kompaktes Grundlagenwissen und praxisorientiertes Know-how für das strukturierte Gestalten und Umsetzen eines BGM-Konzepts

Inhouse-Schulung anfragen

Schwerpunkte

  • Einführung in das „Betriebliche Gesundheitsmanagement":
    • Grundlagen
    • geschichtliche Entwicklung
    • Definitionen
    • Modelle eines BGM
    • rechtlicher Rahmen
  • Die Rolle des BGM-Managers
  • Definitionen und Grundsätze von Wohlbefinden und Gesundheit - Salutogenese und Pathogenese
  • Bewegung, Stressmanagement und Psychohygiene im Alltag; die 3 Säulen der Gesundheit; "Kultur der Prävention"
  • Umsetzung und Praxis eines „Betrieblichen Gesundheitsmanagements":
    • BGM als klassischer Projektmanagement-Prozess
    • Bedarfsermittlung und -analyse
    • strategische Zielsetzung, Beschließen und Implementieren konkreter Maßnahmen
    • Controlling und Verbesserungsprozess
    • Implementieren eines Steuerungskreises (ggf. Kooperation mit Krankenkassen, Anbietern von Gesundheitsmaßnahmen)
    • Health Leadership als Innovationsfaktor
  • Organisations- und Personalentwicklung:
    • Struktur, Kultur, Werte des Unternehmens
    • Analysetools für Intrinsische Motivation, Kultur, Werte und Verhaltenspräferenzen von Mitarbeitern
    • Einbinden und Motivieren von Geschäftsführung, Vorgesetzten und Mitarbeitern
    • Umgang mit Widerstand durch Vorgesetzte und Mitarbeiter
  • Return on Investment - Gesundheits-Controlling im BGM:
    • Evaluation und Qualitätssicherung nach Spec 91020
    • Sicherung der Nachhaltigkeit von BGM-Maßnahmen

Die Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) stellt die für dessen Planung, Einführung, Entwicklung und Kontrolle verantwortlichen BGM-Manager vor umfangreiche Aufgaben/Herausforderungen. Neben erforderlichem Grundwissen zur Gesunderhaltung am Arbeitsplatz (von der Gefahrenanalyse über konkrete Maßnahmen der Gesundheitsförderung, des Stressmanagements und der Gefahrenprävention) benötigen die BGM-Manager relevantes innerbetriebliches Wissen zur Organisationsentwicklung und zum Personalmanagement. Unter Berücksichtigung der eigenen Unternehmenskultur müssen sie in der Lage sein, BGM als umfangreiches Projekt strategisch zu planen, breitenwirksam umzusetzen und seinen Erfolg im eigenen Haus zu messen. In diesem Seminar wird den Teilnehmern in einem ersten Schritt das hierfür erforderliche Hintergrundwissen vermittelt. Hiernach lernen sie anhand aufeinander aufbauender konkreter Praxisbeispiele, wie sie schrittweise und strukturiert ein passgenaues Konzept entwickeln, implementieren und seine Nachhaltigkeit im Blick behalten können. Eigene Fragestellungen und Fallbeispiele können in den Seminarverlauf eingebracht werden.

Projektleiter, Führungskräfte, Personalentwickler, BGM-Koordinatoren, Gesundheitsmanager, Projektmitglieder wie Personalrat, Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenvertretung, Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Da sich das Seminar vorrangig auf die projektbezogene Umsetzung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements konzentriert, sind inhaltliche Vorkenntnisse zum BGM erwünscht. Es werden keine Erfahrungen im Projektmanagement vorausgesetzt.

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Sabine Siegmund gern zur Verfügung.

Termine

02.12.2021 (Do)
09:00 bis 16:30 Uhr
03.12.2021 (Fr)
08:00 bis 14:30 Uhr
420,00 €
Berlin
 
Präsenz
anmelden
10.05.2022 (Di)
09:00 bis 16:30 Uhr
11.05.2022 (Mi)
08:00 bis 14:30 Uhr
420,00 €
Berlin, Online (Zoom)
 
Hybrid
online
Präsenz
22.11.2022 (Di)
09:00 bis 16:30 Uhr
23.11.2022 (Mi)
08:00 bis 14:30 Uhr
420,00 €
Berlin, Online (Zoom)
 
Präsenz
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in