Fachseminar
Code JUA090
Themenbereich: Jugendhilfe

Systematische Einführung in die Arbeit des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) (§§ 27 ff. SGB VIII)

Schwerpunkte

  • Grundlagen des Sozialverwaltungsrechtes:
    • Verwaltungsverfahren
    • Bescheiderstellung und Kostenzusagen
    • Rechte der Adressaten
  • Allgemeine Sozialgesetzgebung des SGB VIII:
    • Ziele der Jugendhilfe
    • Leistungen und andere Aufgaben der Jugendhilfe
    • Leistungsrechtliche Anforderungen
    • kurze Zusammenfassung örtliche Zuständigkeit etc.
  • Zusammenarbeit zwischen ASD/KSD/RSD und Wirtschaftlicher Jugendhilfe

Dozent für dieses Thema

Platzhalter Dozent
Tobias Titt
Tobias Titt

Ziel des Seminars ist es, einen strukturierten Überblick über das Tätigkeitsfeld des Allgemeinen Sozialen Dienstes im Rahmen der Jugendhilfe sowie über die gesetzlich verankerten Standards der Aufgaben zu vermitteln. Durch praktische Übungen wird die Sicherheit im eigenen Handeln gestärkt. Es wird auch auf die Regelungen des Bundeskinderschutzgesetzes eingegangen, die daraus resultierenden Verpflichtungen werden dargestellt und mit einem hohen Praxisbezug erläutert. Nach Abschluss des Seminars wird den Teilnehmern eine Arbeitsmappe mit den in der Veranstaltung erprobten Arbeitshilfen zur Verfügung gestellt.

Neue Mitarbeiter im ASD und in Beratungsstellen

SGB VIII

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Anja Miatke gern zur Verfügung.

Telefon: 030-293350-108

Termine

03.03.2021 (Mi)
09:00 bis 16:30 Uhr
04.03.2021 (Do)
08:00 bis 14:30 Uhr
370,00 €
anmelden
14.09.2021 (Di)
09:00 bis 16:30 Uhr
15.09.2021 (Mi)
08:00 bis 14:30 Uhr
370,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in