Einführungsseminar
Code KVR018

Einführung in das Staats- und Europarecht Neu

Schwerpunkte

  • Der Weg nach dem Krieg - Grundgesetz und DDR-Verfassung
  • Der Weg zum Frieden - die Grundlagen der Europäischen Union
  • Das Grundgesetz, die Verfassung
  • Die Grundrechte im Grundgesetz
  • Der Vertrag von Lissabon, wesentliche Vorschriften
  • Grundlagen zum Staatsaufbau der EU und in Deutschland
  • Die Weimarer Reichsverfassung und das Erbe im Grundgesetz
  • Folterverbot und Todesstrafe, besondere Regelungen im Verfassungsrecht
  • Die Verfassung, die kaum einer benutzt - Sachsen-Anhalt und sein „Grundgesetz“
  • Exkurs: Common Law, Länder ohne Verfassung
  • Exkurs: Reichsbürger und andere Gruppierungen

Ziel des Seminars ist es, eine Einführung in die Grundlagen des Staats- und Europarechts und dessen Entwicklung zu vermitteln. Es soll ein allgemeiner Überblick gegeben werden, sodass die Teilnehmer im Anschluss sicher argumentieren können. Die Problematik der „Reichsbürger“ und anderer Gruppen, die sich gegen die Verfassungsordnung stellen, ist ebenfalls Gegenstand des Seminars. Es werden keine Spezialfragen behandelt.

Interessenten, neue Verwaltungsmitarbeiter, die nach einer kurzen Einführung zur Thematik suchen.

Grundgesetztext, wenn vorhanden

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Anja Miatke gern zur Verfügung.

Telefon: 030-293350-108

Termine

14.09.2020 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden
17.02.2021 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden
25.10.2021 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung buchen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in