Spezialseminar
Code VWA080E

Verwaltungsmodernisierung mit E-Government - strategisches Management bei der Umsetzung von E-Government-Konzepten

Inhouse-Schulung anfragen

Schwerpunkte

  • Weiterentwicklung von Veränderungsmanagement und Innovationen in der eigenen Organisation
  • Rahmenbedingungen von E-Government (u. a. EGovG, eIDAS- VO, OZG, BITV, Digitale Agenda)
  • Auswirkungen der Nationalen E-Government-Strategie auf die föderalen Ebenen
  • Erfolgreiche Umsetzung und Steuerung von Online-Angeboten (u. a. FIM, Behördennummer 115, Einheitliche:r Ansprechpartner:in)
  • Optimierung der Geschäftsprozesse mittels digitaler Angebote (u. a. Projektmanagement und Workshoparbeit hinsichtlich der Einführung E-Akte und DMS)
  • Konzeption, Aufbau und Betreibung von Portalen:
    • Internet
    • Intranet
    • Extranet
    • Bürger- und Serviceportal
  • Strategie zur Verwaltungsmodernisierung:
    • Aufbau eines Masterplanes
    • Erarbeitung von Aktionsplänen
  • Umgang mit Widerständen: Maßnahmen des Akzeptanzmanagements
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmenden die gesetzlichen Rahmenbedingungen, Ziele und Möglichkeiten sowie die technischen Funktionen des E-Governments aufzuzeigen. E-Government ist der Fachbegriff für alle elektronischen bzw. Online-Dienste der Verwaltung, d. h. Dienstleistungen zur Information, Kommunikation und Transaktion. Neben den Bürger:innen und der Wirtschaft nutzt auch die Verwaltung selbst immer mehr die Internet-Technologie für ihre internen und verwaltungsübergreifenden Prozesse. E-Government wird als der Treiber der Verwaltungsmodernisierung bzw. -digitalisierung verstanden. Neben anderen wichtigen Handlungsfeldern kann die konsequente Nutzung der Informationstechnologien wesentlich zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Verwaltungen beitragen. Die Teilnehmenden erlernen darüber hinaus Methoden für die Gestaltung von Veränderungsprozessen, um diese in ihrer Organisation zu implementieren. Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmenden Wege und Ansätze zur erfolgreichen Einführung eines Dokumenten-Management-Systems (DMS) aufzuzeigen. Anhand typischer Herausforderungen beim Implementieren eines DMS lernen die Teilnehmenden praxisorientiert, wie sie mit Blick auf die eigene Verwaltung individuell passende Lösungsstrategien entwickeln. Auch wer mit klug durchdachtem Projektmanagement bei der Einführung eines DMS vorgeht, wird üblicher Weise nach der Einführungsphase bestimmte Prozesse noch einmal nachjustieren müssen. Der Workshop stellt hierfür nützliche Schritte und Tools vor und zeigt, wie man Kolleg:innen bzw. Beschäftigte von Anfang an gut bei der Einführung des DMS "mitnehmen" kann. Zum Seminar gehört ein persönliches Online-Nachgespräch nach ca. 8 Wochen, in dem individuelle Frage- oder Problemstellungen zur Thematik geklärt werden können.

Führungskräfte sowie Beschäftigte mit Planungsaufgaben aus den Bereichen Zentrale Dienste/Hauptamt, Organisation, Informationstechnologie, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Sabine Siegmund gern zur Verfügung.

Termine

17.10.2022 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
18.10.2022 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
465,00 €
Berlin
 
Online
anmelden
24.04.2023 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
25.04.2023 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
465,00 €
Berlin, Online (Zoom)
 
Hybrid
online
Präsenz
23.10.2023 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
24.10.2023 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
465,00 €
Berlin, Online (Zoom)
 
Hybrid
online
Präsenz

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als Firmenschulung durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in