Spezialseminar
Code ORD103
Themenbereich: Ausländerrecht

Humanitäres Aufenthaltsrecht

Schwerpunkte

  • Übersicht über die Aufenthaltstitel im Abschnitt 5 des Aufenthaltsgesetzes
  • Aufenthaltserlaubnisse nach § 25 Abs. 5 Aufenthaltsgesetz
  • Aufenthaltserlaubnisse für gut integrierte Geduldete nach den §§ 25 a und b Aufenthaltsgesetz
  • Niederlassungserlaubnisse nach den §§ 26 Abs. 3 und 4 Aufenthaltsgesetz
  • Nebenbestimmungen im humanitären Aufenthaltsrecht, insb. Wohnsitzauflagen und Erwerbstätigkeit

Dozentin und Dozent für dieses Thema

Platzhalter Dozent
Referententeam
Referententeam

Ziel des Seminars ist es, die Problematik der humanitären Aufenthaltstitel praxisnah und transparent darzustellen. Die Prüfung der unterschiedlichen Erteilungsvoraussetzungen anhand der aktuellen Gesetzeslage stellt umfangreiche Anforderungen an die Mitarbeiter der Ausländerbehörden. Teilweise sind ihre ausländerrechtlichen Entscheidungen an die Entscheidungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gebunden.

Mitarbeiter von Ausländerbehörden mit Grundkenntnissen im Aufenthaltsrecht

AufenthG

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Andreas Urbich gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 0

Termine

02.06.2020 (Di)
09:00 bis 16:30 Uhr
03.06.2020 (Mi)
08:00 bis 14:30 Uhr
410,00 €
anmelden
12.10.2020 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
13.10.2020 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
410,00 €
anmelden
15.03.2021 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
16.03.2021 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
410,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung buchen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in