Fachseminar
Code ORC048
Themenbereich: Ordnungsrecht

Errichtung und Betrieb von Schießstätten nach § 27 WaffG

Schwerpunkte

  • Rechtsgrundlagen: § 27 WaffG, §§ 9 - 12 AWaffV, Schießstandrichtlinie, Umweltschutz, Arbeitsschutz
  • Erlaubnisverfahren: Antragsverfahren, Beteiligung anderer Behörden, Schlussabnahme
  • Erlaubnisbescheid: Inhalt/Form, Nationales Waffenregister, Auflagen
  • Arten von Schießständen:
    • offene, teilgedeckte, gedeckte
    • Kurz-/Langwaffen
    • kombinierte Anlagen
    • Armbrust-/Bogenschießplätze
    • zugelassene Schießübungen
    • Probe- und/oder Testzwecke
  • Überprüfung von Schießständen: Zeitrahmen, Zuständigkeit, Einbindung des Schießstandsachverständigen, Mängel, Gefahrenquellen

Ziel des Seminars ist die Vermittlung des rechtssicheren Umgangs mit den Vorschriften und Besonderheiten zur Errichtung und zum Betrieb von Schießstätten nach § 27 WaffG. Ein Schwerpunkt liegt auf der richtigen Durchführung des Erlaubnisverfahrens und der Erstellung des Erlaubnisbescheids.

Mitarbeiter der örtlichen Waffenverwaltung, Grundkenntnisse im Waffenrecht und in der Waffenverwaltung sind erwünscht.

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Lubov Mordkovich gern zur Verfügung.

Telefon: 030-293350-23

Termine

29.10.2020 (Do)
09:00 bis 16:30 Uhr
30.10.2020 (Fr)
08:00 bis 14:30 Uhr
360,00 €
anmelden
22.04.2021 (Do)
09:00 bis 16:30 Uhr
23.04.2021 (Fr)
08:00 bis 14:30 Uhr
370,00 €
anmelden
27.10.2021 (Mi)
09:00 bis 16:30 Uhr
28.10.2021 (Do)
08:00 bis 14:30 Uhr
370,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in