Workshop
Code PEA095Z
Themenbereich: Personalwesen

Krankenbezüge und Krankengeldzuschuss nach Entgeltfortzahlungsgesetz und TVöD

Inhouse-Schulung buchen

Schwerpunkte

  • Entgeltfortzahlung nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz
  • Anspruch auf Krankenbezüge nach dem TVöD
  • Ansprüche auf tariflichen Krankengeldzuschuss
  • Berechnung des Krankengeldzuschusses (auch für freiwillig und privat Versicherte)
  • Wiederholungserkrankungen
  • Fristenberechnungen
  • Melde- und Nachweispflichten der Beschäftigten
  • Meldungen zur Sozialversicherung und Zusatzversorgung
  • Verrechnung und Rückforderung von Minusbeträgen während des Beschäftigungsverhältnisses und nach dem Ausscheiden

Ziel des Seminars ist es, die Regelungen zu den Krankenbezügen und zum Krankengeldzuschuss zu vermitteln, sowie die Unterschiede zwischen dem neuen TVöD und TV-L zum bisherigen Tarifrecht (BAT, BMT-G, MTArb) aufzuzeigen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, konkrete Beispiele oder Fragen aus der Praxis, die im Workshop berücksichtigt werden sollen, bis zwei Wochen vor Beginn beim Kommunalen Bildungswerk e. V. einzureichen.

Mitarbeiter von Haupt- und Personalämtern, die mit Aufgaben der Gehaltsabrechnung betraut sind

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Lubov Mordkovich gern zur Verfügung.

Telefon: 030-293350-23

Termine

10.06.2020 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
anmelden
03.11.2020 (Di)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
anmelden
03.03.2021 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden
16.06.2021 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
265,00 €
anmelden
15.11.2021 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung buchen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in