Fachseminar
Code ORA110
Themenbereich: Ordnungsrecht

Trunkenheit und Drogen im Straßenverkehr

Schwerpunkte

  • Trunkenheit im Straßenverkehr, § 316 StGB
  • Ordnungswidrigkeit nach § 24a StVG
  • Begriff und Arten der Fahrunsicherheit
  • Grenzwerte bei Alkohol und Drogen
  • Haupt- und Nebenstrafen (Geldstrafe, Fahrverbot)
  • Entziehung der Fahrerlaubnis, Sperrfristen
  • Überprüfung der Fahreignung
  • Rechtsprechungsübersicht

Ziel des Seminars ist es, die Folgen der Teilnahme am Straßenverkehr als Führer eines Kfz nach dem Konsum von Alkohol und Drogen anhand praktischer Fallbeispiele zu erläutern. Es handelt sich um eine Einführung in diese umfangreiche Thematik, die den Teilnehmern einen Überblick über die Verfahrensabläufe, die jeweiligen Rechtsfolgen und die Aufgaben der Verwaltung vermittelt. Ein Blick auf die ständig fortschreitende Rechtsprechung zu diesem Thema rundet das Seminar ab.

Mitarbeiter von Fahrerlaubnisbehörden und Bußgeldstellen

StGB, StVG, FeV

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Anja Miatke gern zur Verfügung.

Termine

16.03.2022 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
Berlin, Online (Zoom)
 
Hybrid
online
Präsenz
21.09.2022 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
Berlin, Online (Zoom)
 
Hybrid
online
Präsenz
22.03.2023 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
Berlin, Online (Zoom)
 
Hybrid
online
Präsenz
21.09.2023 (Do)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
Berlin, Online (Zoom)
 
Hybrid
online
Präsenz

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in