Fachseminar
Code KWA009Z

Aktuelles EU-Beihilferecht in der kommunalen Praxis

Inhouse-Schulung anfragen

Schwerpunkte

  • Einführung in das Europäische Beihilferecht
  • Grundzüge des Beihilfeverfahrensrechts
  • Erläuterung des modernisierten Beihilfebegriffs
  • Freistellungsbeschluss, De-minimis-VO, AGVO
  • Praxismodelle für einen Betrauungsakt

In dem Seminar werden die Teilnehmer mit den Einzelheiten dieser äußerst komplexen Materie mit großer Praxisnähe vertraut gemacht. So werden verschiedene direkte Zahlungen der Gemeinden an ihre Beteiligungs- und andere Unternehmen unter beihilferechtlichen Aspekten gewürdigt. Dabei werden einzelne kommunale Tätigkeitsbereiche, wie z. B. Krankenhäuser, Wirtschaftsförderung, Infrastrukturförderung, Kulturförderung u. a., eingehend betrachtet. Zudem werden praktische Lösungsansätze zur Inanspruchnahme von Freistellungsmöglichkeiten aufgezeigt. Für die Ausgestaltung von Betrauungsakten werden unter Einbeziehung von steuerlichen Aspekten praxisgerechte Beispiele vorgestellt.

Bürgermeister, Beigeordnete, Kämmerer, Mitarbeiter des Rechtsamtes, der Kämmerei und des Rechnungsprüfungsamtes, der kommunalen Eigenbetriebe, von Eigengesellschaften und Anstalten öffentlichen Rechts

Art. 106-108 AEUV, Freistellungsbeschluss vom 20.12.2011, De-minimis-Verordnung Nr. 360/2012 vom 25.04.2012

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Josefine Oley gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 105

Termine

27.11.2019 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
240,00 €
Düsseldorf
 
anmelden
01.04.2020 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
360,00 €
Berlin
 
anmelden
02.12.2020 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
360,00 €
Berlin
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen

Inhouse Anfrageformular


Absender/in