Workshop
Code FUE214

Umgang mit Stress, Nervosität und Lampenfieber vor und bei öffentlichen Auftritten - Workshop für Frauen

Schwerpunkte

  • Selbstbild - positives Denken
  • Aufspüren und Entkräften von negativen Annahmen über die eigene Person
  • Vertiefte Atmung
  • Starke Ausstrahlung in Stimme und Körper (wirkt zurück auf die innere Haltung)
  • Zielführender Umgang mit (Selbst-)Kritik
  • Das Wort ergreifen und es behalten
  • Angstfreies Auftreten im Gespräch oder in der Präsentation
  • Positiver Umgang mit Lampenfieber

Ziel dieses speziellen Workshops für Frauen ist es, durch gezielte, psychologisch fundierte Übungen individuelle Stressoren zu erkennen und zu entkräften. Mithilfe von zahlreichen Redeübungen entwickeln die Teilnehmerinnen Angstfreiheit und Freude am Reden und lernen, sicher aufzutreten, um mit ihrem Beitrag bzw. Auftritt zu punkten. Denn welche Frau kennt sie nicht: belastende Nervosität und Lampenfieber vor und bei Präsentationen, Reden oder anderweitigen öffentlichen Auftritten. Oft hemmen Angstgefühle Frauen so stark, dass sie für das Publikum körperlich sicht- und wahrnehmbar werden. Das sich damit einstellende Schamgefühl wird zur zusätzlichen Belastung und beeinträchtigt die Fähigkeit, die eigenen Inhalte überzeugend zu vermitteln. In diesem Workshop erleben die Teilnehmerinnen praktische Abhilfe.

Frauen, die Nervosität und Lampenfieber vor öffentlichen Auftritten vermeiden möchten

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Sabine Siegmund gern zur Verfügung.

Termine

30.03.2022 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
270,00 €
Berlin
 
Präsenz
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in