Prüfung IWVR
Code RPK102-P
Themenbereich: Rechnungsprüfung

Prüfung zum Kompaktkurs "Die Prüfung des doppischen Haushalts- und Rechnungswesens der Kommunen"

Schwerpunkte

  • Prüfungsfelder und Prüfungsansätze in der kommunalen doppelten Buchführung
  • Die Prüfung der Planung und Bewirtschaftung des doppischen Haushalts der Kommunen
  • Bewährte Methoden und Techniken bei der Prüfung des doppischen Haushalts- und Rechnungswesens
  • Die Aufstellung und Prüfung des kommunalen Gesamtabschlusses
  • Bilanz- und Finanzanalyse - Die Beurteilung der wirtschaftlichen Lage und finanziellen Leistungsfähigkeit der Kommune
  • Die Prüfung des kommunalen Jahresabschlusses

Die Teilnehmer des Kompaktkurses "Die Prüfung des doppischen Haushalts- und Rechnungswesens der Kommunen" (Code: RPK102 ) haben die Möglichkeit, eine Abschlussprüfung am Institut für Wissenstransfer in Wirtschaft, Verwaltung und Rechtspflege e. V. (IWVR) an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) abzulegen und ein Hochschulzertifikat als "Zertifizierte/r Prüfer/in kommunal (Doppik)" (HWR, IWVR e. V.) zu erwerben. Hierfür schreiben die Teilnehmer online eine 90-minütige Klausur. Dies kann ortsungebunden an jedem internetfähigen Computer erfolgen.

Absolventen des Kompaktkurses

Zugelassene Arbeitsmittel: Gesetzestexte ohne kommentierende Einleitung oder Kommentare

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Anita Baron gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 104

Termine

13.10.2020 (Di)
09:00 bis 10:30 Uhr
350,00 €
Internet (Online Prüfung)
 
anmelden
07.05.2021 (Fr)
09:00 bis 10:30 Uhr
350,00 €
Internet (Online Prüfung)
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung buchen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in