Fachseminar
Code WEJUF108S

Betriebserlaubnisverfahren und Vertragsrecht unter Einbezug des Schiedsstellenverfahrens

Schwerpunkte

  • Rechtliche Gesichtspunkte des Betriebserlaubnisverfahrens unter besonderer Berücksichtigung der Konzeption
  • Nachträgliche Prüfung nach §§ 46 ff. SGB VIII
  • Verhandlung der Leistungs-, Qualitätsentwicklungs- und Entgeltvereinbarung
  • Besonderheiten des Schiedsstellenverfahrens

Mit Wirkung vom 10. Juni 2021 sind umfangreiche Rechtsänderungen im Betriebserlaubnisrecht nach §§ 45 ff. SGB VIII und im Vertragsrecht nach § 77 SGB VIII sowie §§ 78a ff. SGB VIII in Kraft getreten. Infolge der Rechtsänderungen in §§ 45 ff. SGB VIII stellen sich komplexe Rechtsfragen bei Beantragung neuer Betriebserlaubnisse und bei Anpassung der Grundlagen für bestandskräftige Erlaubnisse. Im Rahmen der örtlichen Prüfung stellen sich insbesondere Fragen zum Prüfungsumfang und der Einsichtnahme in die zu führenden Bücher. Von erheblicher Bedeutung sind auch die bestehenden Meldepflichten gem. § 47 SGB VIII. Schließlich werden auch die bei Abschluss der Qualitätsentwicklungs-, Leistungs- und Entgeltvereinbarungen zu beachtenden aktuellen Rechtsänderungen und Entwicklungen (z.B. Risikoausgleich im Entgelt) beleuchtet. Dabei wird auch auf besondere Erfordernisse im Schiedsstellenverfahren eingegangen. Das Seminar ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von GIBT Colleg e. V. und dem Kommunalen Bildungswerk e. V.

Mitarbeiter der Träger der freien und öffentlichen Jugendhilfe

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Andreas Urbich gern zur Verfügung.

Termine

07.09.2022 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
14.12.2022 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
16.02.2023 (Do)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in