Spezialseminar
Code VLB045

Kommunale Ansprüche im Insolvenzverfahren

Inhouse-Schulung anfragen

Schwerpunkte

  • Grundzüge des Insolvenzverfahrens; kommunale Ansprüche als Insolvenzforderungen, als Masseansprüche und als sogenannte Neuforderungen
  • Abgesonderte Befriedigung wegen kommunaler Ansprüche insbesondere am Grundvermögen des Schuldners
  • Durchsetzung von Masseforderungen gegen den Insolvenzverwalter (Inanspruchnahme als Haftungsschuldner)
  • Sicherung und Geltendmachung von Forderungen im Vorfeld der Insolvenz bei Gefahr späterer Insolvenzanfechtung
  • Anmeldung und Feststellung von Forderungen im Insolvenzverfahren, Bestreiten durch den Insolvenzverwalter, Erlass eines Feststellungsbescheides
  • Durchsetzung von Bußgeldern und ähnlichen Forderungen gegen den Schuldner trotz Insolvenz
  • Verbraucherinsolvenz und Restschuldbefreiung:
    • Wann kann dem Schuldner die Restschuldbefreiung versagt werden?
    • Können bestimmte Forderungen hiervon ausgenommen werden?

Zahlungsunfähigkeit und Insolvenz von Schuldnern betreffen immer mehr auch Kommunen als Gläubiger. Sowohl bei kommunalen Abgaben als auch bei Bußgeldern und sonstigen Forderungen drohen den Kommunen wegen der Insolvenz der Schuldner Ausfälle. In dem Seminar werden die Grundzüge des Insolvenzrechts vermittelt sowie Wege aufgezeigt, kommunale Ansprüche bereits im Vorfeld einer Insolvenz sicher durchzusetzen und im Insolvenzverfahren geltend zu machen, damit Forderungsausfälle vermieden werden können. Erörtert werden insbesondere Fragen zum Rang von Bußgeldern in § 39 Abs. 1 Nr. 3 InsO und ihre Behandlung in der Restschuldbefreiung sowie Fragen der Insolvenzanfechtung bei Zahlung oder Vollstreckung vor dem Insolvenzantrag. Berücksichtigt werden auch aktuelle Entwicklungen im Insolvenzrecht, insbesondere durch das am 01.03.2013 in Kraft getretene Gesetz zur Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) und das am 01.07.2014 in Kraft getretene Gesetz zur Änderung des Restschuldbefreiungsverfahrens.

Mitarbeiter der Vollstreckungsbehörden, die mit dem Insolvenzverfahren befasst sind. Kenntnisse auf dem Gebiet des Vollstreckungsrechts werden vorausgesetzt.

InsO

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Katrin Weber-Bobe gern zur Verfügung.

Telefon: 030-293350-104

Termine

20.05.2019 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen

Inhouse Anfrageformular


Absender/in