Einführungsseminar
Code VLB027

Systematische Einführung in die Insolvenzordnung Neu

Schwerpunkte

  • Ablauf Regel- und Verbraucherinsolvenzverfahren
  • Forderungsarten und Gläubigerarten im Insolvenzverfahren
  • Wirkung des Eröffnungsbeschlusses
  • Kurzüberblick Vollstreckungsverbot im Verfahren sowie in der Wohlverhaltensphase
  • Restschuldbefreiungsverfahren
  • Auswirkungen des Verfahrens auf die Kommunalverwaltungen

Dozent für dieses Thema

Platzhalter Dozent
Eric Hornickel
Eric Hornickel

In diesem Seminar wird ein Überblick über die Insolvenzordnung vermittelt. Methodisch wechseln sich Vortrag, Diskussion und Fallbeispiele ab. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, das Insolvenzverfahren (Regel- und Verbraucherinsolvenz) dem zeitlichen Ablauf entsprechend einzuordnen, und lernen einige wesentliche Bestandteile wichtiger Verfahrensstände kennen. Auswirkungen für die Kommunalverwaltungen, insbesondere das Verhalten der Kasse (Zahlungsabwicklung) zur Durchsetzung von Ansprüchen mittels Forderungsanmeldung, aber auch im Hinblick auf Bescheiderlass sind ebenfalls Bestandteil dieses Seminares.

Mitarbeiter im Bereich der Kasse (Zahlungsabwicklung) sowie im Bereich der Verwaltungszwangsvollstreckung (Vollstreckungsbehörde); aber auch solche Mitarbeiter, welche sich grundsätzlich für das Insolvenzverfahren interessieren.

Mitzubringendes Arbeitsmittel: Aktuelle InsO

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Anita Baron gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 104

Termine

10.02.2020 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
255,00 €
Frankfurt am Main
 
anmelden
22.06.2020 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
255,00 €
Frankfurt am Main
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in