Fachtagung - Tag 2
Code HKT21-2

Aktuelle Entwicklungsfragen der Kommunalfinanzen - Fachtagung mit zwei parallelen Fachforen "Strategisches Finanzmanagement" und "Neues Kommunales Rechnungswesen in der Praxis" (nur 2.Tag)

Tagungsinhalt der Tagung in 2020

Donnerstag, 28. Mai 2020

  • 09.00 Uhr Eröffnung und Begrüßung
    • Herr Dr. Andreas Urbich, Geschäftsführer Kommunales Bildungswerk e.V.
  • 09.15 Uhr Dr. Friederike (Fritzi) Köhler-Geib
  • Kommunen und Klimaneutralität: Wie finanzieren wir den Klimaschutz?
  • Anfragen und Diskussion zum Vortrag
  • 10.30 Uhr Stefan Becker
  • Niedrigzinsen ohne Ende? Chancen nutzen, Herausforderungen annehmen
  • Ekkehard Grundwald
  • Zwischenruf: Und wie geht die Praxis damit um?
  • Anfragen und Diskussion zum Vortrag
  • 12.00 Uhr Mittagspause
  • 13.00 Uhr
  • Christoph Beine
  • Brennpunkt Tax-Compliance: Haftungsrisiken minimieren. Tax-Compliance für öffentliche Körperschaften erfolgreich implementieren
  • Anfragen und Diskussion zum Vortrag
  • 14.30 Uhr Kommunikationspause
  • 15.00 Uhr
  • Nathaly Dahms
  • Mehr Verantwortung, neue Aufgaben. Auch eine neue Vergütung? Die Krux mit der Stellenbewertung
  • Anfragen und Diskussion zum Vortrag
  • Für Interessenten:
  • 16.30 Uhr Beginn des fachlichen Rahmenprogramms
  • 20.00 Uhr Arbeitsessen

Freitag, 29. Mai 2020

  • Fachforum „Strategisches Finanzmanagement - Schwerpunkt Digitalisierung“
  • 09.00 Uhr Dr. Dirk During
  • Digitalisierung in der Haushaltswirtschaft - OZG, Steuerakte, E-Payment
  • Anfragen und Diskussion zum Vortrag
  • 10.30 Uhr Kommunikationspause
  • 11.00 Uhr
  • Patrick Bardenhagen
  • Wie Kommunen auf die E-Rechnung umstellen können - zentrale strategische Fragestellungen und praktische Lösungsansätze
  • Fachforum „Neues Kommunales Rechnungswesen in der Praxis“
  • 09.00 Uhr Gerhard Richter
  • Kommunale Vorverfahren und ihre Bedeutung im doppischen Jahresabschluss
  • Anfragen und Diskussion zum Vortrag
  • 10.30 Uhr Kommunikationspause
  • 11.00 Uhr Barbara Knöfel
  • Kommunale Jahresabschlüsse schnell und prüfungssicher aufstellen. Tipps für die Praxis
  • Anfragen und Diskussion zum Vortrag
  • Für Interessenten:
  • ca. 12.30 Uhr Arbeitsessen
  • ca. 13.30 Uhr Ende der Tagung
  • Tagungskosten:
  • bei Anmeldungen bis 6 Wochen vor der Tagung: 299,00 € / Besuch einzelner Tage: 250,00 € pro Tag
  • bei Anmeldungen danach: 399,00 € / Besuch einzelner Tage: 275,00 € pro Tag
  • Moderation: Herr Ekkehard Grunwald

Die Fachtagung Kommunalfinanzen findet 2021 zum 20. Male in Folge statt. In bewährter Weise greift sie aktuelle Probleme der Kommunalfinanzen auf und stellt sie im Kreise der anwesenden Praktiker/innen zur Diskussion. Am zweiten Tag findet die Fachtagung in zwei parallelen Fachforen statt. In einem Forum werden den Teilnehmern aus erster Hand aktuelle Entwicklungstendenzen der Kommunalfinanzen und -finanzierung aufgezeigt. Ein zweites Forum hat spezielle Fragen der Umsetzung der kommunalen Doppik zum Gegenstand. Auch außerhalb der Vorträge besteht die Möglichkeit, mit den Referenten ins Gespräch zu kommen. Wie in den Vorjahren bietet die Tagung zu den einzelnen Themen unterschiedliche Lösungsansätze und unterstützt die Teilnehmer/innen, die komplexen und Fragen der Praxis zu beantworten. Die Fachtagung richtet sich sowohl an langjährige wie auch erstmalig mit der Fachmaterie befasste Bedienstete. Die Teilnehmer sind aufgerufen, ihre Praxisfälle in die Diskussion einzubringen.

Führungskräfte und Mitarbeiter aus dem Finanz- und Rechnungswesen, dem Controlling sowie Mandatsträger; weitere Interessenten, z.B. Rechnungsprüfer

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Andreas Urbich gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 0

Termine

21.05.2021 (Fr)
09:00 bis 14:30 Uhr
250,00 €
anmelden
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in