Fachseminar
Code PEA310
Themenbereich: Personalwesen

Direktionsrecht im öffentlichen Dienst für Führungskräfte - Möglichkeiten und Grenzen bei Arbeitsanweisungen im Jahr 2022

Inhouse-Schulung anfragen

Schwerpunkte

  • Grundsätze rund um das Direktionsrecht
  • Abgrenzung des Direktionsrechts zu gesetzlichen Vorgaben
  • Ermessensausübung des Arbeitgebers
  • Kollektivrechtliche Mitbestimmung
  • Corona-Schutzmaßnahmenim Zusammenhang mit dem Direktionsrecht

Das Arbeitsverhältnis wird durch zahlreiche Gesetze geregelt. Das tägliche Miteinander am Arbeitsplatz bestimmt jedoch der Arbeitgeber gemäß § 106 Gewerbeordnung anhand des sog. Direktionsrechts: Ort, Zeit und Inhalt der Arbeit hat der Arbeitgeber vorzugeben. Ziel des Seminars ist es, die Grenzen des Direktionsrechts zu erläutern. Es werden Handlungsmöglichkeiten für Arbeitgeber aufgezeigt, wenn Weisungen nicht befolgt werden. Dabei sind vermeintlich einfache Fälle häufig doch mit Schwierigkeiten verbunden, und während der Corona-Pandemie kommen Sachverhalte rund um Hygienekonzepte und die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes noch hinzu.

Führungskräfte, Arbeitgeber, Vorgesetzte und alle Beschäftigte mit Leitungsfunktionen

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Lubov Mordkovich gern zur Verfügung.

Termine

01.08.2022 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
02.08.2022 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
475,00 €
Berlin
 
Präsenz
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als Firmenschulung durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in