Fachseminar
Code SOB050Z

Bestattungskosten nach SGB XII - Anspruchsvoraussetzungen - ein Seminar für Neueinsteiger Neu

Schwerpunkte

  • Sachliche Zuständigkeit/Abgrenzung zum Aufgabenbereich der Ordnungsbehörden
  • Örtliche Zuständigkeit
  • Kreis der Anspruchsberechtigten; der Träger des Anspruchs
  • Vorrangige Regressansprüche
  • Maßstäbe für den Einsatz von Einkommen und Vermögen

Für Mitarbeiter, die ganz neu mit der Prüfung von Anträgen auf Übernahme von Bestattungskosten betraut sind, wird diese Tagesveranstaltung angeboten. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über alle relevanten Fragen rund um die Bestattungskosten, wie die Person des Bestattungspflichtigen, der Höhe der Kostenanteile und der Zumutbarkeit der Inanspruchnahme vorrangig Verpflichteter. Zum anderen wird unter Berücksichtigung der einschlägigen zivilrechtlichen Bestimmungen auf das Zusammenspiel der Bestattungspflichtigen verschiedenen Ranges, der Durchsetzbarkeit vorrangiger Regressansprüche sowie auf den Einkommenseinsatz und die Vermögensverwertung eingegangen. Auf das 2tägige Seminar Code: SOB050 für erfahrene Mitarbeiter sowie den Workshop (Code: SOB051 ) wird aufmerksam gemacht.

Mitarbeiter aus Sozialämtern, die ganz neu mit der Prüfung von Anträgen auf Übernahme von Bestattungskosten betraut sind und sich einen Überblik verschaffen möchten

SGB XII, SGB I, SGB X, BGB

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Dr. Marion Lindner gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 32

Termine

08.06.2020 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
Berlin
 
anmelden
02.03.2021 (Di)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
Berlin
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in