Spezialseminar
Code ORD031
Themenbereich: Ausländerrecht

Der Ausländer in Haft: rechtssichere Planung und Durchführung der Aufenthaltsbeendigung aus der Haft - unter besonderer Berücksichtigung des zweiten Gesetzes zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht

Schwerpunkte

  • Die Haftarten der Strafverfolgung und ihre Besonderheiten (z. B. Untersuchungs-, Straf-, Ersatzhaft)
  • Feststellung oder Herbeiführung der Ausreisepflicht von Gefangenen durch die Ausländerbehörde
  • Vorzeitige Entlassung zu Gunsten der Abschiebung (Anwendung von § 456a StPO und § 84ff. IRVG)
  • Planungs- und Koordinationsaufgaben: Zusammenarbeit mit Justizvollzugsbehörden, Strafverfolgungsbehörden und Gerichten
  • Spontanfestnahme ohne richterlichen Beschluss nach § 62 Abs. 5 AufenthG
  • Haft zur Sicherung der Abschiebung: Beantragung von Sicherungshaft (und NEU: Mitwirkungshaft) nach dem AufenthG, praktische Bedeutung der aktuellen Rechtsentwicklung, Checklisten und Formulierungshilfen, Erfahrungsaustausch über die Vertretung der Behörde vor dem Haftrichter

Strafgefangene ausländische Personen erfordern auch aufenthaltsrechtlich besondere Betrachtung im Sinne einer effektiven Gefahrenabwehr, wenn das Ende der Haftvollstreckung mit einer Aufenthaltsbeendigung einhergehen soll. Die Inhaftnahme einer ausreisepflichtigen Person und die Erwirkung von Haft nach dem AufenthG ist für die Mitarbeiter der Ausländerbehörde eine schwierige und verantwortungsvolle Herausforderung. Die Teilnehmer erlangen unter Berücksichtigung wertvoller praktischer Hinweise Kenntnisse zur aufenthaltsrechtlichen Bewertung des Strafvollzuges und zu den jeweiligen ausländerrechtlichen Folgen. Im Weiteren werden anhand eines Antragsmusters die Anforderungen an die Erstellung von Haftanträgen zur Sicherung der Abschiebung dargestellt. Die seit Einführung des zweiten Gesetzes zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht bestehenden Rechtsgrundlagen werden erörtert und für die praktische Umsetzung aufgearbeitet.

Mitarbeiter öffentlicher Verwaltungen, insbesondere von Ausländerbehörden, die mit der Aufenthaltsbeendigung von Gefangenen aller Haftarten betraut sind. Auch neue Rechtsanwender zur Thematik erhalten Anleitung und Hilfestellung. Fachkenntnisse im Ausländerrecht und Anwendungserfahrungen sind erforderlich.

jeweils aktuelle Textausgabe des Aufenthaltsgesetzes

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Josefine Oley gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 105

Termine

19.10.2020 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
20.10.2020 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
360,00 €
anmelden
08.02.2021 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
09.02.2021 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
370,00 €
anmelden
10.05.2021 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
11.05.2021 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
370,00 €
anmelden
30.08.2021 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
31.08.2021 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
370,00 €
anmelden
25.10.2021 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
26.10.2021 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
370,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in