Fachseminar
Code ORA250
Themenbereich: Ordnungsrecht

Abfallrecht - Anordnungen, Ordnungswidrigkeiten, Straftaten - private und gewerbliche Abfallbesitzer

Inhouse-Schulung anfragen

Schwerpunkte

Teil 1 - Abfallrechtliche Anordnungen und ihre Durchsetzung

  • Rechtsnatur von Anordnungen im Abfallrecht
  • Unterscheidung zwischen Bescheid und anderen dienstlichen Schreiben
  • Anforderungen an einen Tenor
  • Formulierungen für die Anordnung der sofortigen Vollziehung
  • Anforderungen an die Bestimmtheit
  • Vollstreckbarkeitsanforderungen
  • Nebenbestimmungen sachlich unterscheiden und richtig formulieren
  • Begründungspflicht erkennen und richtig durchführen

Teil 2 - Ordnungswidrige und strafbare Abfallablagerungen

  • Ordnungswidrige Abfallablagerung
  • Abfallbegriff im Straf- und Bußgeldverfahren
  • Ermittlung des Abfallbesitzers
  • Beweissicherung im Bußgeldverfahren
  • Verfolgungsverjährung
  • Elektronischer Rechtsverkehr im Bußgeldverfahren
  • Ermittlung der für gewerbliche Abfallbesitzer handelnden Personen
  • Aufsichtspflichtverletzung in Betrieben und Unternehmen
  • Sicherheitsleistung, Zustellungsbevollmächtigte
  • Erlass von Bußgeldbescheiden im einheitlichen und selbstständigen Verfahren, Einziehungsbescheide über Taterträge
  • Zumessung der Geldbuße, Vorteilsabschöpfung
  • Eintragung im Gewerbezentralregister

Nach § 62 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) ist die zuständige Behörde berechtigt, im Einzelfall Anordnungen zur Durchführung des KrWG und der aufgrund des Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen zu treffen. In Teil 1 des Seminars werden die Teilnehmer in die Lage versetzt, die Anforderungen an die abfallrechtlichen Anordnungen selbstständig zu erkennen und zu verfassen, um so spätere Ordnungswidrigkeitenverfahren sicher durchführen zu können. Darauf aufbauend gibt Teil 2 einen Überblick über die einschlägigen abfallrechtlichen Straf- und Bußgeldvorschriften des § 69 KrWG und des § 326 Strafgesetzbuch (StGB). Es führt ein in die Aufklärung des Sachverhalts, die Ermittlung des Abfallbesitzers und die gerichtsfeste Beweissicherung sowie die Zusammenarbeit mit Polizei und Staatsanwaltschaft. Die Bereitstellung von Mustern von Bußgeldbescheiden gegen private Abfallbesitzer und die Zumessung der Geldbuße mit den landesrechtlichen Bußgeldkatalogen Umweltschutz belegen die hohe Praxisrelevanz. Die gesetzliche Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs im Bußgeldverfahren wird berücksichtigt. Das Konzept sieht vor, dass das Seminar als Ganzes oder auch nur einer der zwei Teile belegt werden kann.

Sachbearbeiter mit Kenntnissen im Abfallrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht und allgemeinen Verwaltungsrecht; Mitarbeiter von Bußgeldstellen, Umweltämtern, Zweckverbänden; sonstige Interessenten. Für den Besuch nur des 2. Tages werden einschlägige Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Für Teil 1: VwVfG, VwGO, VwVG; für Teil 2: OWiG

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Anita Baron gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 104

Termine

29.09.2020 (Di)
09:00 bis 15:30 Uhr
30.09.2020 (Mi)
09:00 bis 15:30 Uhr
360,00 €
anmelden
20.10.2021 (Mi)
09:00 bis 15:30 Uhr
21.10.2021 (Do)
09:00 bis 15:30 Uhr
420,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in