Fachseminar
Code BFA081

Vergabeverfahren - die Leistungsbeschreibung richtig verfassen

Schwerpunkte

  • Rechtliche Grundlagen der Leistungsbeschreibung
  • Die Organisationsmöglichkeiten für die Bearbeitung von Leistungsbeschreibungen im Haus
  • Fehlerquellen und Fallstricke beim Verfassen von Leistungsbeschreibungen
  • Korruptionsprävention bei Leistungsbeschreibungen

Die Leistungsbeschreibung ist der Dreh- und Angelpunkt eines jeden Vergabeverfahrens. Hier ist insbesondere die Zusammenarbeit zwischen Bedarfsträger und Vergabestelle gefragt. Fehler, Ungenauigkeiten und Widersprüche in Leistungsbeschreibungen haben oft schwere finanzielle Folgen für die Verwaltungen. Auf der anderen Seite bekommen die Bedarfsträger nicht das, was sie beauftragen wollten. Im Seminar wird der rechtlich wie organisatorisch richtige Umgang mit Leistungsbeschreibungen auch anhand von Übungsfällen besprochen. Eigene Fragestellungen oder Fälle aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmer können eingebracht werden.

Mitarbeiter, die Ausschreibungen durchführen; Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Fachabteilungen, die Ausschreibungen vorbereiten müssen; Mitarbeiter, die mit Organisationsfragen in der Vergabe befasst sind

UVgO und GWB

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Christine Lahde gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 18

Termine

22.02.2021 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden
19.04.2021 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
265,00 €
anmelden
06.09.2021 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden
20.09.2021 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
265,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in