Fachseminar
Code BFA067Z

Vergaberecht - mit Nachhaltigkeit zum wirtschaftlichsten Angebot Neu

Schwerpunkte

  • Wirtschaftlichkeit und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Anwendbarkeit umweltbezogener und sozialer Zuschlagskriterien
  • Messbarkeit und Bewertbarkeit von nachhaltigen Zuschlagskriterien
  • Bestimmungsrecht und Beurteilungsspielräume des Auftraggebers
  • Anforderungen an die Transparenz
  • Bewertungsmatrizen

In Vergabeverfahren muss nicht zwingend das billigste Angebot den Zuschlag erhalten. Die Wirtschaftlichkeit bestimmt sich vielmehr nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. In dem Seminar wird zum einen die Begrifflichkeit des wirtschaftlichsten Angebots besprochen. Zum anderen werden die Zulässigkeit, Angemessenheit und die Anwendbarkeit des Zuschlagskriteriums Nachhaltigkeit (umweltbezogene Aspekte, soziale Aspekte) zur Bestimmung des wirtschaftlichsten Angebots betrachtet. Neben dem Bestimmungsrecht des Auftraggebers, werden auch die Messbarkeit und Bewertbarkeit der Nachhaltigkeitskriterien, ihre Umsetzung in Bewertungsmatrizen sowie die Bewertungsspielräume der Auftraggeber erörtert.

Beschaffer der öffentlichen Hand

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Christine Lahde gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 18

Termine

10.10.2019 (Do)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
Berlin
 
anmelden
18.02.2020 (Di)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
Berlin
 
anmelden
05.11.2020 (Do)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
Berlin
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in