Fachseminar
Code WESTA147-1

Haftung der Geschäftsführer und Vorstände für Steuern und Abgaben unter Berücksichtigung der Neuregelung in § 15b InsO - Teil 1: Grundlagen

Schwerpunkte

  • Teil 1 Grundlagen - WESTA147-1:
    • Haftungstatbestände der Abgabenordnung
    • Voraussetzungen der Haftung
    • Ermittlung der Sachverhalte
    • Anhörung des Haftungsschuldners
    • Bestandteile des Haftungsbescheides
    • Rechtsmittel

Ziel des Seminars ist es, rechtssicher Haftungstatbestände zu ermitteln und durchzusetzen. In Krise und Insolvenz bleiben Steuern und Abgaben oftmals unbezahlt und können bei der GmbH oder Aktiengesellschaft nicht mehr erfolgreich beigetrieben werden. Das Seminar versetzt die Mitarbeiter der Finanzbehörden sowie der anderen Steuer- und Abgabengläubiger unter Berücksichtigung der Neuregelung in § 15b Abs. 8 InsO in den Stand, Haftungstatbestände zu erkennen, das Tatsachenmaterial aufzuarbeiten und Haftungsbescheide zu erstellen. Das Seminar ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Kommunalen Bildungswerks e. V. und GIBT Colleg e. V.

Mitarbeiter von Kommunalverwaltungen und aus Finanzämtern, die mit der Festsetzung und Beitreibung von Steuern und Abgaben befasst sind, sowie für Haftungsverfahren zuständig sind.

Abgabenordnung, Insolvenzordnung

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Andreas Urbich gern zur Verfügung.

Termine

20.07.2022 (Mi)
14:00 bis 15:30 Uhr
200,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
18.01.2023 (Mi)
14:00 bis 15:30 Uhr
200,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
05.04.2023 (Mi)
14:00 bis 15:30 Uhr
200,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in