Fachseminar
Code RTA100

Rettungsdienstliche Bedarfsplanung

Schwerpunkte

  • Grundsätze einer rettungsdienstlichen Fachplanung
  • Standortplanung von Rettungswachen
  • Ermittlung der Fahrzeugvorhaltung (Notfallrettung und Krankentransport)
  • Grundsätze der Ermittlung der Tischbesetztzeiten von Leitstellen
  • Grundsätze der Personalbedarfsermittlung und -planung

In diesem Einführungsseminar sollen die Teilnehmer mit den anerkannten Planungsparametern zur Ermittlung einer bedarfs­gerechten rettungsdienstlichen Infrastruktur vertraut gemacht werden. Zudem werden die Grundprinzipien der rettungsdienstlichen Bedarfsplanung mit ihren Planungs- und Qualitäts­parametern so vermittelt, dass die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, rettungsdienstliche Bedarfsplanungen qualifiziert zu begleiten bzw. deren Ergebnisse kritisch zu hinterfragen, ohne selbst die Planungsergebnisse berechnen zu müssen.

Leiter und Mitarbeiter von Rettungsdiensten, von Kostenträgern und von anderen Leistungserbringern im Rettungswesen; Bedienstete von Kommunalverwaltungen, die mit Fragen des Rettungswesens befasst sind und die sich einen Überblick über die Grundlagen der rettungsdienstlichen Bedarfsplanung verschaffen wollen

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Christine Lahde gern zur Verfügung.

Ähnliche Weiterbildungen

Termine

24.03.2022 (Do)
09:00 bis 15:30 Uhr
245,00 €
Berlin
 
Präsenz
anmelden
20.10.2022 (Do)
09:00 bis 15:30 Uhr
265,00 €
Düsseldorf
Veranstaltungsort in Nähe des Hauptbahnhofs wird noch bekannt gegeben
Düsseldorf
Präsenz
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in