Fachseminar
Code WEJUE080Z

Fallübergaben und fortdauernde Leistungsverpflichtung nach § 86c SGB VIII

Schwerpunkte

  • Inhalte von § 86c SGB VIII
  • Pflichten der Jugendämter
  • Beispiele für maßgebliche Sozialdaten

Wechselt die örtliche Zuständigkeit für eine Jugendhilfeleistung, bleibt das zuvor zuständige Jugendamt solange zur Gewährung der Hilfe verpflichtet, bis das neu zuständige Jugendamt den Fall übernimmt. Für die Fortsetzung der Leistung nach Fallübernahme gilt dann der Grundsatz der Hilfekontinuität. Um den Hilfefall abgeben zu können, müssen die für die Hilfegewährung und den Zuständigkeitswechsel maßgeblichen Sozialdaten übermittelt werden, zusätzlich muss bei Leistungen mit Hilfeplanung ein Gespräch stattfinden. Ziel des Online-Seminars ist die Vermittlung der rechtlichen Grundlagen in § 86c SGB VIII zusammen mit praktischen Hinweisen für Fallübergaben, insbesondere zu der Frage der notwendigen Informationen. Das Online-Seminar ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von GIBT Colleg e. V. und dem Kommunalen Bildungswerk e. V.

Mitarbeiter der Wirtschaftlichen Jugendhilfe und der Sozialen Dienste im Jugendamt, die mit Fallübergaben an andere Jugendämter befasst sind.

keine

Kundenservice KBW e. V.
Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.
Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Anja Miatke gern zur Verfügung.

Termine

13.09.2021 (Mo)
14:00 bis 15:30 Uhr
145,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
14.01.2022 (Fr)
10:30 bis 12:00 Uhr
145,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
05.09.2022 (Mo)
13:00 bis 14:30 Uhr
145,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in