Spezialseminar
Code GWEDSA023
Themenbereich: Datenschutz

Das Auskunftsrecht der betroffenen Person nach Art. 15 DSGVO - Rechts- und Anwendungsfragen

Schwerpunkte

  • Inhalt und Reichweite des Auskunftsanspruchs
  • Grenzen des Auskunftsanspruchs
  • Besonderheiten des Auskunftsanspruchs im Anstellungsverhältnis
  • Geltendmachung des Auskunftsanspruchs durch einen Vertreter
  • Rechtsfolgen bei Verletzung des Auskunftsanspruchs
  • Aktuelle Fallbeispiele aus der Rechtsprechung

Ziel des Webinars ist es, die Teilnehmer mit ausgewählten Rechts- und Anwendungsfragen zum Auskunftsanspruch nach Art. 15 DSGVO vertraut zu machen. Neben Inhalt, Reichweite und Grenzen des Auskunftsanspruchs werden dessen Besonderheiten im Anstellungsverhältnis und seine Geltendmachung durch einen Vertreter behandelt. Nicht zuletzt werden die Rechtsfolgen bei der Verletzung des Auskunftsanspruchs aufgezeigt. Anhand aktueller Fallbeispiele aus der Rechtsprechung werden die besprochenen Einzelaspekte zum Auskunftsanspruch schließlich illustriert. Das Seminar ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von GIBT Colleg e. V. und dem Kommunalen Bildungswerk e. V.

Führungskräfte, Datenschutzbeauftragte, Mitarbeiter von Rechts-, Compliance- und Personalabteilungen, Unternehmensjuristen sowie Führungskräfte, die mit Datenschutzfragen betraut sind.

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Andreas Urbich gern zur Verfügung.

Termine

07.10.2022 (Fr)
10:00 bis 11:30 Uhr
225,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
16.12.2022 (Fr)
10:00 bis 11:30 Uhr
225,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
10.03.2023 (Fr)
10:00 bis 11:30 Uhr
225,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
16.06.2023 (Fr)
10:00 bis 11:30 Uhr
225,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in