Fachseminar
Code WEBFA030S

Beschaffung Sozialer und Besonderer Dienstleistungen - Chancen ohne Risiko?

Schwerpunkte

  • Rechtliche Grundlagen
  • Anwendungsvoraussetzungen
  • Wahl der Verfahrensart
  • Besonderheiten
  • Fazit

Bei der Vergabe Sozialer und Besonderer Dienstleistungen eröffnet das Vergaberecht dem öffentliche Auftraggeber Spielräume, die es zu nutzten gilt. Eine hoher Schwellenwert ermöglicht nicht nur Vergaben nach nationalem Haushaltsrecht. Auch bei der Wahl der Vergabeart und der Auftragsänderungen besteht eine höhere Flexibilität des öffentlichen Auftraggebers. Ziel des Seminars ist die Vermittlung essentieller Grundlagen und das Aufzeigen der Möglichkeiten aber auch Fallstricke bei der Vergabe Sozialer und Besonderer Dienstleistungen. Durch praktische Tipps und Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung soll der Vergabepraktiker in die Lage einer rechtssicheren Vergabe dieser Leistungen versetzt werden. Das Seminar ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von Kommunales Bildungswerk e.V. und GIBT Colleg e.V.

Mitarbeiter und Entscheidungsträger im Beschaffungs- und Vergabewesen bei öffentlichen Auftraggebern

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Andreas Urbich gern zur Verfügung.

Termine

08.02.2023 (Mi)
13:00 bis 14:30 Uhr
225,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
27.04.2023 (Do)
13:00 bis 14:30 Uhr
225,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
04.09.2023 (Mo)
13:00 bis 14:30 Uhr
225,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
04.12.2023 (Mo)
13:00 bis 14:30 Uhr
225,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in