Spezialseminar
Code JUB079
Themenbereich: Jugendhilfe

Unterhaltsrecht minderjähriger Kinder - praxisrelevante Probleme, Vollstreckung in Österreich und der Schweiz, Checkliste für die Beitreibung des Unterhalts im Ausland

Inhouse-Schulung anfragen

Schwerpunkte

  • Wege zur Ermittlung der Adressen von Unterhaltspflichtigen in Europa und Übersee
  • Durchführung und Ablauf der Zwangsvollstreckung in der Schweiz und in Österreich anhand je eines Falls aus der Praxis mit Auszügen aus den jeweiligen Gerichtsakten; Kosten der Zwangsvollstreckung; Pfändungsfreigrenzen; Gehaltspfändung für den laufenden Kindesunterhalt (grundsätzlich oder auch durch die Regressbehörde möglich)
  • Überblick über die Besonderheiten des schweizer Verbraucherinsolvenzverfahrens (z. B. keine gesetzliche Restschuldbefreiung)
  • Spezielle Faktoren im jeweiligen Vollstreckungsstaat (z. B. im Meldewesen, dem statistisch ermittelten Gehaltsniveau, dem Korruptionsfaktor) - Wege zu einer begründeten Aussage über den voraussichtlichen Vollstreckungserfolg an Hand einer Checkliste
  • Erster Überblick über die Europäische Unterhaltsverordnung (EuUnthVO), die europäische Titelverordnung (EuVTVO) und über die entsprechenden Formulare, die Voraussetzung zur Vollstreckung des titulierten Unterhalts in den Mitgliedsstaaten der EU erforderlich sind
  • Die in der Praxis häufigsten Einwendungen des Unterhaltsverpflichteten gegen seine Inanspruchnahme, wie z. B. Arbeitslosigkeit, Schulden (Konsumkredit oder Immobiliardarlehen/Wohnvorteil), Weiter- oder Erstausbildung, Inhaftierung (Aufrechnung)
  • Überblick über die verschiedenen Titelerwirkungsmöglichkeiten; Voraussetzungen zur Änderung von Versäumnisbeschlüssen oder Jugendamtsurkunden

Die Zwangsvollstreckung in Österreich und in der Schweiz ist effizient und finanziell äußerst lohnend. Daher werden im Seminar die erforderlichen Kenntnisse zur selbstständigen und schnellen Vollstreckung von Unterhaltsforderungen in diesen beiden Ländern vermittelt. Ferner erlernen die Teilnehmer anhand von Prüfungskriterien zu entscheiden, ob der Kosten- und Verwaltungsaufwand zur Weiterverfolgung von Unterhaltsforderungen gegen Unterhaltsverpflichtete, die im Ausland leben, gerechtfertigt ist oder der Fall begründet zur Vermeidung von Amtshaftungsansprüchen niedergeschlagen werden kann. Weiter werden die aktuellen Probleme bei der Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen minderjähriger Kinder anhand der obergerichtlichen Rechtsprechung im Inland erläutert. Auf das Seminar Code: JUB080 zur Vollstreckung von Unterhaltsforderungen in den EU-Staaten mithilfe Zentraler Behörden wird aufmerksam gemacht.

Beistände, Mitarbeiter der Unterhaltsvorschussstellen (§ 7 UVG) oder der Jobcenter (§ 33 SGB II), die mit der Geltendmachung oder der Rückforderung von übergegangenen Unterhaltsansprüchen befasst sind, sowie sonstige Fachkräfte, die für die Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen jedweder Art im Ausland zuständig sind

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Anja Miatke gern zur Verfügung.

Telefon: 030-293350-108

Termine

12.12.2019 (Do)
09:00 bis 16:30 Uhr
13.12.2019 (Fr)
08:00 bis 14:30 Uhr
330,00 €
Berlin
 
anmelden
07.05.2020 (Do)
09:00 bis 16:30 Uhr
08.05.2020 (Fr)
08:00 bis 14:30 Uhr
360,00 €
Berlin
 
anmelden
03.12.2020 (Do)
09:00 bis 16:30 Uhr
04.12.2020 (Fr)
08:00 bis 14:30 Uhr
360,00 €
Berlin
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen

Inhouse Anfrageformular


Absender/in