Webinar
Code WEFKB088Y

Digitaler Stress - wie man diesen verringern oder vermeiden kann

Inhouse-Schulung anfragen

Schwerpunkte

  • Digitaler Stress :
    • Definition
    • Facetten
    • ein Sucht-Verhalten?
    • Ursachen & Hintergründe
  • Auswirkungen des digitalen Stresses auf u.a.:
    • Konzentrations-Fähigkeit
    • Produktivität
    • Kommunikations-Verhalten
  • Mono- versus Multi-Tasking
  • Vorbeugen oder Wege heraus

Sie sind leistungsorientiert und freuen sich über das Nutzen-Können der digitalen Medien. Doch manchmal kann die Kommunikations-Vielfalt aus Social-Media-Nachrichten, beruflichen und privaten E-Mails und Internet-Multitasking auf Rechner oder Smartphone auch zur Last werden. Außerdem kann sie einen Einfluss haben auf Burnout, Depressionen und Angst-Zuständen. Dieses Webinar möchte Sie über digitalen Stress und seine Auswirkungen informieren und Ihnen Tipps für einen gesünderen Umgang damit geben. Das Seminar ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von GIBT Colleg e. V. und dem Kommunalen Bildungswerk e. V.

Führungskräfte und Mitarbeiter ohne oder mit wenig Vorkenntnissen.

Schreibblock und Stift bitte bereithalten

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Andreas Urbich gern zur Verfügung.

Termine

31.03.2022 (Do)
10:00 bis 11:30 Uhr
165,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
24.11.2022 (Do)
10:00 bis 11:30 Uhr
165,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in