Fachseminar
Code FKB112A

Stärkenorientiert Führen - individuelle Stärken erkennen und fördern

Schwerpunkte

  • Vorteile der stärkenorientierten Führung
  • Sich selbst und andere bewusster wahrnehmen
  • Die eigenen Stärken erkennen und besser nutzen
  • Die Stärken der Mitarbeiter herausfinden, fördern und weiterentwickeln
  • Flow-Modell: Über- und Unterforderung erkennen und reduzieren
  • Was bremst und was fördert die Entwicklung von Stärken?
  • Die Bedeutung der Einstellung für das Entwickeln von Stärken
  • Mit dem eigenen inneren Kritiker besser umgehen
  • Schwächen stärkenorientiert betrachten
  • Stärkenorientierte Rückmeldung geben

Stärkenorientierte Führung bedeutet, den Blick mehr auf das zu richten, was gut läuft und funktioniert, als auf Fehler und Schwächen. Das fängt bei der eigenen Person an. Anstatt die eigenen Schwachstellen und die der Mitarbeiter zu korrigieren, ist es sinnvoller und vor allem effektiver, die individuellen Stärken zu erkennen und zu fördern. Denn wer sich auf die Stärken seiner Mitarbeiter konzentriert und diese auch angemessen kommunizieren kann, wird mit besseren Leistungen und größerem Engagement belohnt. In diesem Seminar wird vermittelt, wie stärkenorientiertes Führen im Alltag umgesetzt werden kann.

Führungskräfte und leitende Mitarbeiter, Projektleiter, Entscheider

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Termine

22.04.2020 (Mi)
09:00 bis 16:30 Uhr
23.04.2020 (Do)
08:30 bis 15:00 Uhr
435,00 €
Berlin
 
anmelden
30.09.2020 (Mi)
09:00 bis 16:30 Uhr
01.10.2020 (Do)
08:30 bis 15:00 Uhr
435,00 €
Berlin
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in