Fachseminar
Code SOD126

Sozialversicherungen für Leistungsempfänger im SGB II

Schwerpunkte

  • Versicherungsrecht:
    • Versicherungspflicht zur Kranken- und Pflegeversicherung
    • Krankenkassenwahl
    • Private Krankenversicherung
    • Rentenversicherung - Meldung des ALG II-Bezugs
    • Unfallversicherung
  • Beiträge und Zuschüsse:
    • Bemessungsgrundlagen
    • Zuschüsse zu Versicherungsbeiträgen
  • Erstattung von Beiträgen und Zuschüssen:
    • Erstattung gesetzlicher Beiträge
    • Rückforderung der Zuschüsse nach § 26 SGB II
    • Beitragserstattung bei Erstattungsansprüchen
    • Rückabwicklung RV-Meldung
  • Beratungspflicht der Jobcenter

Empfänger von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II haben ein Recht auf Zugang zur Sozialversicherung. Um Entscheidungen im Zusammenhang mit der Sozialversicherungspflicht von SGB-II-Berechtigten treffen zu können und kompetent mit Leistungsbeziehern und Sozialversicherungsträgern zusammenzuarbeiten, werden Kenntnisse aus den einzelnen Sozialversicherungszweigen benötigt. Die Teilnehmer erwerben in diesem Seminar die notwendigen Detailkenntnisse und erhalten einen systematischen Überblick über die Materie.

Mitarbeiter der SGB II Leistungsträger und weitere Interessenten

SGB I, SGB V, SGB X, SGB II, Taschenrechner

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Marion Lindner gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 32

Termine

28.11.2019 (Do)
10:00 bis 16:30 Uhr
220,00 €
anmelden
19.03.2020 (Do)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
Berlin
 
anmelden
17.11.2020 (Di)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
Berlin
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in