Spezialseminar
Code SOA072

Sachverhaltsermittlung im SGB II-Antragsverfahren: Umgang mit widersprüchlichen Aussagen

Schwerpunkte

  • Die Bedarfsgemeinschaft wirkt mit - der Sachverhalt bleibt unklar: Umgang mit dem "Bauchgefühl"
  • Klärung unterschiedlicher Wahrnehmungen in der Kommunikation: Sind Angaben im Antrag (un)wahr? Liegt ein Verschleierungsversuch von Tatsachen mit Betrugsabsicht vor?
  • Wenn Fachwissen im SGB II nicht mehr weiterhilft: Der Weg zur objektiven Aufklärung eines Sachverhalts
  • Ein Blick auf die „Grundsätze des Verwaltungshandelns“ und das "Amtsermittlungsprinzip"
  • Reflexion der Kommunikation mit der Bedarfsgemeinschaft - Welche Informationen benötigt der Antragsteller? Wie kann das Antragsverfahren für den Kunden transparent gemacht werden?
  • Beratung im SGB II - Zusammenhang mit dem Untersuchungsgrundsatz nach § 20 SGB X
  • Rechtliche Pflichten und Grenzen in der Sachverhaltsermittlung
  • Entwickeln von Lösungsstrategien - Stärken von Kommunikationskompetenzen

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern einen Überblick darüber zu vermitteln, was kommunikativ und rechtlich für die Ermittlung eines Sachverhaltes zur Herleitung einer Hilfebedürftigkeit möglich ist und wo Grenzen akzeptiert werden müssen. Zudem lernen sie, ihre Wahrnehmungen zu reflektieren und zu schärfen. Anhand von Übungen und Praxisbeispielen werden kommunikative Ansätze sowie Aspekte des Verwaltungshandelns vermittelt, die dabei helfen, Sachverhaltsfragen/-unstimmigkeiten zweifelsfrei zu klären und hierdurch Entscheidungssicherheit zu fördern. In einigen Antragsverfahren gestaltet sich die Sachverhaltsermittlung mitunter schwierig, wenn Angaben der Antragsteller trotz (engagierter) Mitwirkung nicht plausibel zu sein scheinen. Wichtig ist es, statt eines "Bauchgefühls" eine Strategie zu entwickeln, die schnell zur Entscheidungsreife eines Antrags führt und potenziellen Sozialleistungsmissbrauch verhindert.

Alle Mitarbeiter der Jobcenter und optierenden Kommunen, die SGB II-Anträge bearbeiten (Mitarbeiter im Leistungsbereich, Mitarbeiter der Eingangszone, Integrationsfachkräfte)

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Marion Lindner gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 32

Termine

29.03.2021 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
265,00 €
anmelden
04.10.2021 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
05.10.2021 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
370,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in