Fachseminar
Code WEVLB030

Datenschutz bei der Bearbeitung von Insolvenzverfahren - Was müssen die Beteiligten (Insolvenzverwalter, Gericht und Dritte) beachten? Welche datenschutzrechtlichen Vorgaben sind zu erfüllen und einzuhalten?

Schwerpunkte

  • Grundlagen des Datenschutzrecht:
    • Begrifflichkeiten
    • Grundsätze
  • Aktuelle Entwicklung
  • Interne Maßnahmen und Vorgaben
  • Datenschutzrechtliche Verantwortlichkeit in einem Insolvenzverfahren
  • Datensparsamkeit bei der Berichterstellung
  • Datenbereitstellung für Interessenten
  • Fragen und Antworten

Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern mit Bezug auf das Insolvenzverfahren die Grundsätze des Datenschutzrechtes mit seinen Begrifflichkeiten näherzubringen sowie die aktuelle Entwicklung und potentielle Gefahren aufzuzeigen. Auch sollen ein Problembewusstsein geschaffen und zugleich Vorgehensweisen aufgezeigt werden, die die Gefahr von Verstößen gegen die datenschutzrechtlichen Vorschriften senken. Das Seminar ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Kommunalen Bildungswerks e. V. und GIBT Colleg e. V.

Mitarbeiter von Insolvenzverwaltern, Gerichten und Verwaltungen. Mitarbeiter von Finanzämtern und Krankenkassen, wenn diese Beteiligte in Verfahren sind oder gar Antragsteller. Datenschutzbeauftragte und Personen die mit der Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorgaben betraut sind.

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Andreas Urbich gern zur Verfügung.

Termine

13.12.2021 (Mo)
09:00 bis 10:30 Uhr
175,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
17.01.2022 (Mo)
09:00 bis 10:30 Uhr
175,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in