Fachseminar
Code ORA011
Themenbereich: Ordnungsrecht

Hausverbot für Behördengebäude

Schwerpunkte

  • Grundlagen von Hausverboten (Überblick)
  • Ausgestaltung der Hausverbotsverfügung, formelle und materielle Voraussetzungen
  • Ermessen
  • Androhung von Zwangsmitteln und deren Anwendung
  • Anordnung der sofortigen Vollziehung
  • Widerspruchsverfahren
  • Verwaltungsgerichtliches Verfahren

Ziel des Seminars ist die Auswertung einschlägiger Gerichtsentscheidungen zu häufigen Fallkonstellationen. Dabei sollen typische Rechtsunsicherheiten und Zweifelsfragen, die auftreten können, aufgezeigt und gelöst werden. Hausverbote für Behördengebäude stellen eine hohe Eskalationsstufe im Umgang mit schwierigem Publikum dar. Aufgrund des nicht selten streitbaren Naturells dieser Personengruppe werden solche Verbote häufig mit Widersprüchen und gerichtlichen Rechtsbehelfen angegriffen. Das Seminar soll einen rechtssicheren Umgang mit dieser Thematik ermöglichen.

Führungskräfte und Mitarbeiter aller Verwaltungen, die mit Fragen der Hausordnung und der Sicherheit von Behördengebäuden befasst sind

Verwaltungsverfahrensgesetz, Verwaltungsgerichtsordnung, Polizeigesetz und Ordnungsbehördengesetz des jeweiligen Bundeslandes (Gesetzestexte)

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Anja Miatke gern zur Verfügung.

Telefon: 030-293350-108

Termine

06.05.2021 (Do)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden
01.12.2021 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in