Fachtagung

Personaltage Berlin

12. und 13. September 2016
Tarifrecht und Personalentwicklung in der behördlichen Praxis (Wiederholungstermin aufgrund großer Resonanz)
Führungskräfte, Personalverantwortliche, Fortbildungsbeauftragte, Personalentwickler/innen, Personalvertretungen, Politiker/innen
Das war unsere Tagung "Personaltage Berlin".

Sehr geehrte Damen und Herren,

der öffentliche Dienst befindet sich in einem grundlegenden Umbruch. Der demografische Wandel wirft seine Schatten voraus. In den nächsten 10 Jahren scheiden viele erfahrene Mitarbeiter/innen aus der Verwaltung aus. Die „Generation Y“, die erste, die überwiegend digital geprägt ist, tritt in den öffentlichen Dienst ein. Darauf muss sich auch die Personalentwicklung einstellen. Unser Eröffnungsvortrag stellt dieses Problem in den Mittelpunkt. Vorgestellt werden die Ergebnisse einer bundesweiten Studie zur Entwicklung der Arbeitswelt in den kommenden Jahren. In bewährter Weise wird die Tagung in zwei parallelen Fachforen fortgeführt. Während sich das Fachforum I aktuellen Rechtsentwicklungen und Praxisproblemen des Tarifrechts des öffentlichen Dienstes zuwendet, stehen im Mittelpunkt des parallel laufenden Fachforums II Entwicklungstrends und Praxisfragen der Personalentwicklung und der behördlichen Fortbildung. Die Vorträge beider Fachforen sollen die Teilnehmer/innen zu einem intensiven fachlichen Austausch anregen. Das Team des Kommunalen Bildungswerks e. V. würde sich freuen, Sie zu dieser Tagung begrüßen zu können.

Tagungsablauf

Montag, 12. September 2016
10:00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Herr Dr. Andreas Urbich, Geschäftsführer Kommunales Bildungswerk e.V.
10:15 Uhr
Aktuelle Rechtsprechung des BAG zum Tarifrecht des öffentlichen Dienstes
Frau Karin Spelge
Anfragen und Diskussion zum Vortrag
12:00 Uhr
Mittagspause
13:00 Uhr
Stufenzuordnung gemäß §§ 16, 17 TVöD/TV-L - Herausforderungen in der Praxis
Herr Sebastian Günther
14:15 Uhr
Kommunikationspause
14:45 Uhr
Abmahnung und verhaltensbedingte Kündigung im öffentlichen Dienst
Herr Jan Ruge
ab ca. 15:30 Uhr Diskussion
Für Interessenten ab 16.00 Uhr
Beginn Rahmenprogramm
ab 20:00 Uhr
Arbeitsessen im Tagungshotel
Dienstag, 13. September 2016
09:00 Uhr
Arbeitswelt 2025 - wie sich Globalisierung und Digitalisierung auf die Arbeitswelt auswirken. Worauf muss sich der öffentliche Dienst einstellen? Ergebnisse der Studie von Ernst & Young zu Motivation, Gehalt und Arbeitszufriedenheit
Frau Kathrin Pawelke
Anfragen und Diskussion zum Vortrag
10:30 Uhr
Kommunikationspause
11:00 Uhr
Arbeits- und tarifrechtliche Spannungsfelder der Personalführung im öffentlichen Dienst
Herr Carsten Gebel
ab ca. 12:30 Diskussion
Gegen 14:00 Uhr Ende der Tagung
anschließend Abschlussbuffet und gegen 14:00 Uhr Ende der Tagung

Inhalte der Vorträge

Aktuelle Rechtsprechung des BAG zum Tarifrecht des öffentlichen Dienstes

Frau Karin Spelge
Nach wie vor sind letzte Fragen aus dem Überleitungsrecht zu klären, insbesondere im Zusammenhang mit der Besitzstandszulage nach § 11 der Überleitungstarifverträge. Bei der Stufenzuordnung sind die Grundsätze geklärt. Es bleiben noch Einzelfragen zu entscheiden. Auch ergeben sich immer wieder Probleme hinsichtlich der Vereinbarkeit tariflicher Regelungen mit dem Recht der Europäischen Union und dem Grundgesetz. Dauerbrenner bei den vom BAG zu entscheidenden Fragestellungen sind auch arbeitszeitund urlaubsrechtliche Probleme. Die aktuellen Entscheidungen aus diesen Themenbereichen werden vorgestellt und ein Ausblick auf kommende Entscheidungen gegeben.
Schwerpunkte:
  • Freiwilliger Wehrdienst und Zulage nach § 11 TVÜ-VKA
  • Stufenzuordnung bei Betriebsübergang - Sonderfall Optionskommune (§ 6c SGB II)
  • Stufenzuordnung nach Übertragung höherwertiger Tätigkeit (§ 14 TVöD) - Auswirkungen des § 612 Abs. 1 BGB?
  • Geschlechtsdiskriminierung durch Nachteile beim Stufenaufstieg durch die Inanspruchnahme von Elternzeit?
  • Aktueller Stand des Streits über die Wirksamkeit der Schlechterstellung externer Bewerber bei der Stufenzuordnung durch § 16 Abs. 2 Satz 3 TV-L und § 16 Abs. 2 Satz 2 TVöD (Bund)
  • Anspruch auf vorzeitigen Stufenaufstieg nach § 17 Abs. 2 Satz 1 TVöD wegen überdurchschnittlicher Leistungen?
  • Unendliche Geschichte: § 6 Abs. 3 Satz 3 TVöD - Anwendung bei teilweise dienstfreien Tagen
  • Vereinbarkeit des § 33 TVöD mit dem GG - Ruhen des Arbeitsverhältnisses nach § 33 Abs. 2 Satz 6 TVöD bei Gewährung einer Rente wegen Erwerbsminderung auf Zeit

Stufenzuordnung gemäß §§ 16, 17 TVöD/TV-L - Herausforderungen in der Praxis

Herr Sebastian Günther
Die Stufenzuordnung im TVöD/TV-L spielt bei Einstellungen und bei Höher- und Herabgruppierungen eine große Rolle und ist in den §§ 16, 17 TVöD/TV-L normiert. Durch die Stufenzuordnung wird die Vergütung der Beschäftigten maßgeblich bestimmt. Die tarifrechtlichen Vorschriften sind durch zahlreiche Ausnahmeregelungen ergänzt worden. So sehen sich die öffentlichen Arbeitgeber oft vor den Herausforderungen, die Vorgaben der §§ 16 und 17 TVöD/TV-L mit den täglichen Einstellungs- und Umgruppierungsvorgängen in Einklang zu bringen. Für die Anwender in den Dienststellen und den öffentlichen Unternehmen stellen sich dazu immer wieder Fragen aus der täglichen Praxis. Der Vortrag soll die wesentlichen Schwerpunkte zur Stufenzuordnung aufgreifen und die Entwicklung in der Rechtsprechung beleuchten sowie aufzeigen, wie die vorhandenen Möglichkeiten flexibel genutzt werden können. Auch soll auf die jüngst ergangenen Entscheidungen mit europarechtlichem Einschlag eingegangen werden. Verstößt § 16 TVöD/TV-L gegen die Freizügigkeits-Richtlinie der EU? Abschließend wird ein kurzes Résumé gezogen sowie ein Ausblick in die Zukunft gewagt.

Abmahnung und verhaltensbedingte Kündigung im öffentlichen Dienst

Herr Jan Ruge
Bei jeder Pflichtverletzung des Arbeitnehmers muss der Arbeitgeber unverzüglich entscheiden, mit welcher arbeitsrechtlichen Maßnahme reagiert werden soll. Die Kenntnis der Voraussetzungen von Abmahnungen und verhaltensbedingten Kündigungen ist daher unerlässlich, zumal die Abmahnung gesetzlich nicht geregelt ist und die Kündigung von Arbeitsverhältnissen im öffentlichen Dienst zahlreichen Besonderheiten unterliegt, z. B. bei tariflich unkündbaren Arbeitnehmern. Der Vortrag behandelt die rechtssichere Gestaltung von Abmahnungen sowie die aktuellen Anforderungen der Rechtsprechung an eine verhaltensbedingte Kündigung. Dabei werden auch spezielle Fragestellungen bei der Kündigung von leistungsschwachen Arbeitnehmern und der Kündigung von Schwerbehinderten behandelt. Es handelt sich um ein praxisorientierten Vortrag, der helfen soll, unnötige (formale) Fehler zu vermeiden und die Erfolgsaussichten richtig einzuschätzen. Das dargestellte rechtliche Wissen wird durch taktische Überlegungen sowie konkrete Tipps für die betriebliche Praxis umsetzbar gemacht.
Schwerpunkte:
  • Erstellung von rechtssicheren Abmahnungen
  • Kündigungsgeeignetes Fehlverhalten
  • Umgang mit leistungsschwachen Arbeitnehmern
  • Anhörung des Personal- bzw. Betriebsrats
  • Besonderheiten bei Schwerbehinderten und tariflich Unkündbaren
  • Aktuelle Rechtsprechung zu Abmahnung und Kündigung
  • Formale Anforderungen bei verhaltensbedingten Kündigungen im öffentlichen Dienst
  • Prozesstaktische Überlegungen

Arbeitswelt 2025 - wie sich Globalisierung und Digitalisierung auf die Arbeitswelt auswirken. Worauf muss sich der öffentliche Dienst einstellen? Ergebnisse der Studie von Ernst & Young zu Motivation, Gehalt und Arbeitszufriedenheit

Frau Kathrin Pawelke
In seinem Vortrag stellt der Referent die Herausforderungen dar, die sich für Unternehmen und die öffentliche Verwaltung in den nächsten Jahren ergeben. Die Erwartungshaltungen der jüngeren Mitarbeiter (Generation Y) unterscheiden sich grundlegend von denjenigen älterer Mitarbeiter. Sie ziehen die Konsequenz, wenn diese in der Realität nicht eingetreten sind. Diese Erwartungen richten sich insbesondere an die Führungs- und Behördenkultur. Die Globalisierung veränderte die Arbeitswelt schon fundamental. Mit der Digitalisierung und den unterschiedlichen Anspruchsgruppen wachsen die Herausforderungen für die Veränderung. In den kommenden Jahren entsteht zusätzlich eine Wettbewerbssituation um die besten Fachkräfte. Die Wirtschaftsgesellschaft Ernst & Young hat im Rahmen einer breit angelegten Befragung zu Motivation, Gehalt und Arbeitszufriedenheit diese Prozesse untersucht. Im Rahmen des Vortrags erfolgt die Darstellung der Herausforderungen zusammen mit der Präsentation der Ergebnisse der Studie.

Arbeits- und tarifrechtliche Spannungsfelder der Personalführung im öffentlichen Dienst

Herr Carsten Gebel
Personalverantwortliche und Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung arbeiten in ständiger Spannung, die Grenzen des Direktions- und Weisungsrechts bei der Personalführung zu überschreiten. Eine Vielzahl an Vorschriften und Gesetzen sowie neuen Entwicklungen im Arbeitsrecht des öffentlichen Dienstes sind zu beachten, um auch haftungsrechtliche Ansprüche zu verhindern. In diesem Vortrag werden Probleme und Konflikte bei der Führung von Mitarbeitern erläutert und praxisbezogenen Lösungen zugeführt. Es wird aufgezeigt, was für eine sichere Personalführung zu beachten ist.
Schwerpunkte:
  • Rechte und Pflichten der Führungskräfte - Arbeitsrechtliche Haftung von Führungskräften
  • Fehlervermeidung bei der Anbahnung des Arbeitsverhältnisses - Richtiges Vorgehen bei Fragerecht - AGG Fallen
  • Rechtssicherheit bei bestehenden Arbeitsverhältnissen nach Arbeitsund Tarifrecht - Leistungs- und Mitarbeiterkontrolle - Social Media und Arbeitsrecht

Referenten

Herr Sebastian Günther

Herr Sebastian Günther studierte Jura in Marburg und Bonn mit dem Wahlfach Arbeitsrecht (Abschluss 2004). Danach absolvierte er sein Referendariat am Landgericht Heidelberg, bevor er anschließend 2007 seine Tätigkeit in einer mittelständischen, auf das Arbeitsrecht spezialisierten, Heidelberger Kanzlei aufnahm. Im Jahr 2008 wechselte Rechtsanwalt Günther zur Verlagsgruppe Hüthig-Jehle-Rehm und betreute im Produktmanagement den Sponer/Steinherr-Kommentar zum TVöD/TV-L, bevor er Anfang 2012 als Justiziar zum Kommunalen Arbeitgeberverband Berlin ging. Er ist Partner der auf das öffentliche Dienstrecht spezialisierten Kanzlei HAHN | KROLL |GÜNTHER Rechtsanwälte und betreute im Verband (bis Februar 2016) als auch in der Kanzlei Mandanten überwiegend im Bereich des TVöD und TV-L.

Herr Carsten Gebel

Frau Kathrin Pawelke

Herr Jan Ruge

Herr Jan Ruge ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Er ist Gründungspartner der ausschließlich arbeitsrechtlich tätigen Kanzlei Ruge · Krömer, die zu den größten auf Arbeitsrecht spezialisierten Kanzleien in Deutschland zählt. Er vertritt bundesweit öffentliche Arbeitgeber, insbesondere in Kündigungsrechtsstreitigkeiten, führt seit Jahren Seminare zum Kündigungsrecht durch und referiert im Rahmen der Fachanwaltslehrgänge für Arbeitsrecht sowie bei Pflichtfortbildungsveranstaltungen für Fachanwälte.

Frau Karin Spelge

Karin Spelge studierte Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität in Göttingen. Nach Abschluss ihrer juristischen Ausbildung trat sie 1990 in den Richterdienst des Landes Niedersachsen ein und wurde als Richterin am Arbeitsgericht an mehreren Arbeitsgerichten eingesetzt. Von 1993 bis 1997 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundesverfassungsgericht abgeordnet. 1998 wurde sie zur Direktorin am Arbeitsgericht Nienburg ernannt. Von 2000 bis 2008 war Frau Spelge Vorsitzende Richterin am Landesarbeitsgericht Niedersachsen. Mit Wirkung vom 01. Juni 2008 hat der Bundespräsident Frau Spelge zur Richterin am Bundesarbeitsgericht ernannt. Sie ist Mitglied des 6. Senats, der für die Auslegung der Tarifverträge des öffentlichen Dienstes zuständig ist.

Rahmenprogramm

Dokumentationszentrum "Topographie des Terrors"
Auf dem Gelände der „Topographie des Terrors”, neben dem Martin-Gropius-Bau und unweit des Potsdamer Platzes, befanden sich von 1933 bis 1945 die wichtigsten Zentralen des nationalsozialistischen Terrors: das Geheime Staatspolizeiamt mit eigenem „Hausgefängnis”, die Reichsführung-SS, der Sicherheitsdienst (SD) der SS und während des Zweiten Weltkriegs auch das Reichssicherheitshauptamt. Vor der Führung haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die Ausstellung zu besichtigen. Abfahrt 16:45 Uhr vom ABACUS Hotel. Die Führung beginnt 18:30 Uhr und dauert ca. 1 Stunde. Die Rückfahrt zum Hotel erfolgt um 19:00 Uhr.
Gärten der Welt
Berlin zählt zu einer der grünsten Metropolen Europas. Im April 2017 eröffnet die Internationale Gartenausstellung und auch die Gärten der Welt werden mit zeitgenössischer und internationaler Garten- und Landschaftskunst Zentrum der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 sein. Sie erleben eindrucksvoll die vielfältigen Gärten - orientalisch, japanisch, balinesisch oder europäisch. Mit einer ca. 90mintügen Gesamtführung durch die Gärten der Welt werden Sie in eines der schönsten Naherholungsgebiete Berlins eingeladen. Abfahrt 16:45 Uhr vom ABACUS Hotel. Die Führung beginnt 17:15 Uhr und dauert ca. 1,5 Stunden. Die Rückfahrt zum Hotel erfolgt um 19:15 Uhr.
Stadtführung mit Herrn Hopp

Aussteller und Medienpartner

GfOP Neumann & Partner mbH
Die GfOP Neumann & Partner mbH ist ein inhabergeführtes Unternehmen mit Sitz in Michendorf bei Potsdam. Seit über 25 Jahren entwickelt die GfOP mit der Produktfamilie KOMMBOSS® Softwarelösungen, die speziell auf die Anforderungen der Öffentlichen Verwaltung zugeschnitten sind. KOMMBOSS® ist ein Fachverfahren, das die behördlichen Personal- und Organisationsprozesse unterstützt. Die diversen Module ergänzen sich und bauen inhaltlich aufeinander auf. Durch den modularen Aufbau ist das Verfahren KOMMBOSS® individuell an die Bedürfnisse der einzelnen öffentlichen Verwaltungen anpassbar. Durch den ausschließlichen behördlichen Fokus sind die gesetzlichen und tariflichen Besonderheiten bereits im Standard umgesetzt. Sich verändernde rechtliche Rahmenbedingungen werden stets zeitnah realisiert. Die Kernkompetenzen bestehen insbesondere in den Bereichen Personalentwicklung, Personalkostenplanung und Stellenbewirtschaftung. Zu den Anwendern gehören vier Landeshauptstädte sowie zahlreiche Landkreise, Städte, Gemeinden und Amtsverwaltungen.
Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH
Die Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH – HJR gehört zur Mediengruppe des Süddeutschen Verlages und zählt zu den führenden Anbietern von Fachmedien in Deutschland. Zusammen mit den Tochtergesellschaften C.F. Müller GmbH, DATAKONTEXT GmbH und ecomed-Storck GmbH liegen die Schwerpunkte des Angebots in den Bereichen öffentliche Verwaltung, juristische Ausbildung, Rechtspraxis, Entgeltabrechnung und Datenschutz. Die Buchreihe PÖS „Personalmanagement im Öffentlichen Sektor“ greift die aktuellen Erkenntnisse der Wissenschaft rund um Human Ressources auf und überträgt diese auf die Personalarbeit im öffentlichen Dienst. Webbasierte Nachschlagewerke und Fachportale, zum Beispiel zum TVöD oder zum Personalvertretungsrecht, unterstützen die Praktiker und Personalexperten zudem in ihrer täglichen Arbeit. Mit den online-Anwendungen rund um Formulare, Arbeitshilfen, Selbstlernmöglichkeiten oder Praxiskommentare können sich Praktiker ein breites Fachwissen für die Personalarbeit im öffentlichen Sektor erarbeiten.

Tagungsort

Abacus Tierpark Hotel Berlin
Franz-Mett-Str. 3-9
D-10319 Berlin
Tel. +49 (0) 30 - 51 62
Fax +49 (0) 30 - 51 62 - 400
EZ 75,50 EUR DZ 99,00 EUR
Website Abacus Tierpark Hotel

Tagungsvideo

Tagungsorganisation

Die folgenden Seminare könnten für Sie interessant sein.