Berliner Fachtag

Naturschutz

12. September 2017
Naturschutzrechtliche Eingriffsregelung, Flächenpools und Ökokonten - Rechtsentwicklungen, Praxis und Perspektiven
Führungskräfte und Mitarbeiter oberer und unterer Naturschutzbehörden, Bauplanungsbehörden, Straßenbauämter und Wasserbehörden, Landschaftsplaner, -gestalter und -architekten, Stadtplaner/- entwickler, Mitglieder von Naturschutzverbänden und sonstige Interessenten
Gebühr
225,00
Euro
Teilnahmegebühr bis 12.08.2017

Ab dem 13.08.2017 gilt eine Teilnahmegebühr von 275,00 Euro.

Die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung ist einer der wichtigsten Rechtsbestandteile mit herausragender Praxisrelevanz im Naturschutz, der Flächen- und Landschaftsplanung sowie der Bauleitplanung.

Dabei geht es um die Unterscheidung zwischen vermeidbaren und unvermeidbaren Eingriffen, die Feststellung und Bewertung der Auswirkungen, das Vermeidungs-, Minimierungs- und Abwägungsgebot, die Ausräumung des Hindernisses einer Untersagung im Planungsprozess sowie die Bestimmung geeigneter Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen.

Zur rechtssicheren, effektiven und effizienten Lösung dieser Aufgaben ist eine Vielzahl von Instrumenten entwickelt worden. Dazu gehören vor allem verschiedene Formen der Biotopbewertung sowie das Anlegen von Flächenpools und deren Bewirtschaftung durch Ökokonten zur zeitlichen und räumlichen Flexibilisierung des Ausgleichs. Der herausragenden Bedeutung dieser Formen des Natur- und Landschaftsschutzes stehen allerdings erhebliche Vollzugsschwächen und unterschiedlichste, z. T. isolierte Handhabungen in der Praxis entgegen. Das betrifft sowohl die Eingriffsverursacher als auch die Entscheidungsbehörden, d. h. vor allem die Landkreise als untere Naturschutzbehörde, aber auch viele andere beteiligte Institutionen.

Aufgrund vielfacher Anfragen aus der Praxis auf diesem Gebiet möchte unser Fachtag hierfür ein Forum der Information und Diskussion mit erheblichem Ausbaupotential ffür die Zukunft bilden.

Im Fokus der Vorträge und Diskussionen stehen dabei vor allem die Stärkung der Option der Vermeidung und Minimierung von Flächenverbrauch und Eingriff, eine hohe Qualität der Bewertung von Biotopflächen und ihrer Erfolgskontrolle sowie ein effektiver und effizienter Einsatz der Mittel aus der Eingriffsregelung. Die zeitlichen/inhaltlichen Angaben im nachfolgenden Tagungsprogramm verstehen sich immer mit kurzer Diskussion. Wir freuen uns, Sie zu diesem Fachtag zu begrüßen.

Tagungsablauf

Dienstag, 12.09.2017
10:00 Uhr
Begrüßung der Teilnehmer
10:30 Uhr
Aktuelle Entwicklungen und Rechtsprechung auf dem Gebiet der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung
Herr Wolfram Günther
Anfragen und Diskussion zum Vortrag
11:30 Uhr
Umsetzungsdefizite und Durchsetzungsinstrumente bei der Kompensation in der Bauleitplanung
Herr Prof. Klaus Werk
Anfragen und Diskussion zum Vortrag
12:30 Uhr
Mittagspause
13:30 Uhr
Flächenpools und Ökokonten – Instrumente zur Verbesserung der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung in der Praxis
Herr Martin Szaramowicz
Anfragen und Diskussion zum Vortrag
14:30 Uhr
Kommunikationspause
15:00 Uhr
Podiumsdiskussion
gg. 16:00 Uhr
Ende der Tagung

Inhalte der Vorträge

Aktuelle Entwicklungen und Rechtsprechung auf dem Gebiet der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung

Herr Wolfram Günther
Der Vortrag erläutert den Grundgedanken sowie die rechtlichen Begriffe der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung unter Bezug auf die aktuelle Rechtsprechung.
Schwerpunkte:
  • Kerngedanke und Funktionsweise der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung
  • Eingriffsbestimmung durch Anwendung der Rechtsbegriffe wie Gestalt von Grundflächen, Nutzung, Landschaftsbild, Beeinträchtigungen, Erheblichkeit, Naturhaushalt, ordnungsgemäße landforstwirtschaftliche Bodennutzung/gute fachliche Praxis, Vermeidbarkeit/ Alternativen
  • Funktionsweise, Möglichkeiten und rechtliche Grenzen von Ausgleichsund Ersatzmaßnahmen sowie Ersatzzahlungen

Umsetzungsdefizite und Durchsetzungsinstrumente bei der Kompensation in der Bauleitplanung

Herr Prof. Dipl.-Ing. Klaus Werk
Schwerpunkte:
  • Herleitung und Begründung der Rechtsvorschriften im BauGB
  • Festsetzungsmöglichkeiten zur Eingriffsregelung und Kompensation in der Bauleitplanung mit Schwerpunkt des Bebauungsplans
  • Beziehung von Umweltbericht und Eingriffsregelung im Bebauungsplanverfahren
  • Zuordnung und Refinanzierung der Kompensation
  • Sonderregelungen wie zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan

Flächenpools und Ökokonten – Instrumente zur Verbesserung der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung in der Praxis

Herr Martin Szaramowicz
Der Vortrag gibt einen Überblick über die Entwicklung und den derzeitigen Stand des Instrumentes „Flächenpool / Ökokonto“ und beleuchtet die Rolle von Flächenagenturen bei dessen Umsetzung. Aus der Praxis einer Flächenagentur werden Beispiele von der Konzeptentwicklung bis zum Vermittlungsgeschäft erläutert.
Schwerpunkte:
  • Flächenpool/ Ökokonto: Entwicklung und aktueller Stand
  • Die Rolle von Flächenpools
  • Beispiele aus der Praxis

Referenten

Herr Wolfram Günther

Herr Wolfram Günther ist seit 2014 Abgeordneter im Sächsischen Landtag, dort u. a. umweltpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN und Mitglied des Ausschusses für Umwelt und Landwirtschaft. Seit 2004 ist er als selbständiger Rechtsanwalt in Leipzig mit Tätigkeitsschwerpunkt im Umweltrecht tätig. Sein breites und differenziertes Erfahrungsspektrum und Praxiswissen gibt er seit 2003 als freier Dozent engagiert interessierten Zuhörerkreisen weiter.

Herr Prof. Klaus Werk

Herr Prof. Klaus Werk leitet seit 2013 den Studienbereich Landschaftsarchitektur an der Hochschule Geisenheim University mit den Schwerpunkten Naturschutz- und Umweltrecht, Planungsinstrumente und Projektmanagement. Er ist als stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbandes Beruflicher Naturschutz tätig und hat eine Reihe weiterer Funktionen in Fachgremien auf der Bundes- und Landesebene. Seine umfangreichen sowohl theoretischen als auch praktischen Kenntnisse und Erfahrungen implizieren ein genaues Verständnis des staatlichen und kommunalen Verwaltungshandelns und resultieren insbesondere aus seiner Zeit in der Abteilungsleitung im Regierungspräsidium Darmstadt.

Herr Martin Szaramowicz

Herr Martin Szaramowicz ist Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der Flächenagenturen Deutschland e. V. (BFAD), einem seit 2006 bestehendem Zusammenschluss von Flächenagenturen, Poolträgern und weiteren Unterstützern des Konzepts „Flächenpool“ bzw. „Ökokonto“. Seine Ziele sind Öffentlichkeitsarbeit, Interessensvertretung sowie eine bundesweite Vernetzung der relevanten Akteure. Den im BFAD zusammengeschlossenen ca. 30 Flächenagenturen aus 14 Bundesländern geht es um einen ökologisch effektiven Ausgleich, der verträglich für Flächennutzer sowie unkompliziert für Vorhabenträger ist und einen qualitativ hochwertigen, dauerhaften Naturschutz sichert. Herr Szaramowicz ist Prokurist der Flächenagentur Brandenburg GmbH und leitet dort seit 2005 Flächenpool-Projekte.

Tagungsort

GIBT Colleg e. V
Hausvogteiplatz 11
D-10117 Berlin
Tel. +49 (0) 30 - 20165906
Fax +49 (0) 30 - 20622219
Website GIBT Colleg

Tagungsorganisation

Seminare zum Thema

Diese Zusammenstellung enthält 13 Veranstaltungen.

Wasserrecht

01
Das wasserrechtliche Planfeststellungs- und Plangenehmigungsverfahren
11.09. - 12.09.2017
16.04. - 17.04.2018
Berlin
Hamburg

Wasserrecht: Erlaubnis- und Bewilligungsverfahren

02
Das wasserrechtliche Erlaubnis- und Bewilligungsverfahren
16.10. - 17.10.2017
14.05. - 15.05.2018
Berlin
Hamburg

Wasser- und Bodenverbände - Wasserverbandsrecht)

03
Einführung in das Recht der Wasser- und Bodenverbände (Wasserverbandsrecht)
13.11.2017
26.11.2018
Berlin
Berlin

Wasserbehörde als Ordnungsbehörde

04
Die Wasserbehörde als Ordnungsbehörde - Gefahrenabwehr im Wasserrecht
04.06. - 05.06.2018
Berlin

Wasser- und Bodenverbände - Recht der Wasser- und Bodenverbände

05
Aktuelle Fragen zum Recht der Wasser- und Bodenverbände (Wasserverbandsrecht)
14.11.2017
27.11.2018
Berlin
Berlin

Wasserbehörde als Ordnungsbehörde - Workshop

06
Die Wasserbehörde als Ordnungsbehörde - Gefahrenabwehr im Wasserrecht. Praktische Fälle und Problemstellungen
06.06.2018
Berlin

Naturschutzrecht - praktische Umsetzung

07
Das Naturschutzrecht in der praktischen Umsetzung - BNatSchG, Landes- und EU-Recht
06.09. - 07.09.2017
05.09. - 06.09.2018
Berlin
Berlin

Einführung Wasserrecht

08
Systematische Einführung in das Wasserrecht
24.10. - 25.10.2017
Berlin

Verwaltungsverfahrensrecht Wasserbehörden

09
Einführung in das Verwaltungsverfahrensrecht für Mitarbeiter der Wasserbehörden
23.10.2017
Berlin

Umweltschutz Straßenbäume Klimawandel Stadtbäume

10
Stadt- und Straßenbäume im Klimawandel
26.10.2017
Berlin

Umweltschutz Bauleitplanung

11
Der Umweltschutz in der Bauleitplanung
20.11.2017
Leipzig

Wasserrecht - Verschlechterungsverbot Verbesserungsgebot Wasserbehörde

12
Das wasserrechtliche Verschlechterungsverbot und Verbesserungsgebot in der wasserbehördlichen Zulassungspraxis
25.09.2017
09.04.2018
Hamburg
Berlin

Fachtag Naturschutz 2017

13
Fachtag Naturschutzrechtliche Eingriffsregelung, Flächenpools und Ökokonten. Rechtsentwicklungen, Praxis und Perspektiven Drittschuldner
12.09.2017
Berlin
Meine Merkliste
Ich habe 0 Veranstaltungen auf meine Merkliste gesetzt.