Fachtagung

Bundesprüfertage® 2017

31. August und 01. September 2017
Aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen im Prüfungsalltag
Bundesweite Fachtagung für Leiter/innen und Mitarbeiter/innen von Rechnungsprüfungsämtern und anderen Prüfungsbehörden sowie von Rechnungsprüfungsausschüssen
Das war unsere Tagung "Bundesprüfertage® 2017".

Die 17. Bundesprüfertage® greifen auch in diesem Jahr die aktuellen Anforderungen an eine moderne Finanzkontrolle und Rechnungslegung auf und bieten Lösungen und Anregungen für den Prüfungsalltag an.

Für die Auswahl der Themen waren insbesondere die Hinweise aus der Bundesprüfertagung® des vergangenen Jahres maßgeblich sowie die Erfahrungen der Teilnehmenden unserer Seminare. Eingeflossen ist auch die Tatsache, dass das doppische Rechnungswesen in weiten Teilen der kommunalen Landschaft implementiert ist und auch in den kirchlichen Einrichtungen zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Zu wichtigen Prüfungsfeldern und -methoden, rechtlichen Neuerungen und Möglichkeiten zentraler Informations- und Steuerungsinstrumente werden unsere Experten wertvolle Erkenntnisse weitergeben. So sind für den ersten Tagungstag die Informationstechnik als Prüfungsfeld und Prüfungsmittel, die risikoorientierte Prüfungsplanung und das Zuwendungsrecht thematisiert.

Am zweiten Tagungstag besteht die Möglichkeit, zwischen zwei parallelen Praxisworkshops zu wählen und sich entweder zu speziellen Prüfungsfeldern vertiefendes Know-how anzueignen oder neue Ansätze zum kommunalen Jahresabschluss und Gesamtschluss zu erfahren.

Nicht zuletzt eröffnen die Bundesprüfertage® Berlin die Möglichkeit des intensiven Erfahrungsaustauschs sowie vielfältige Chancen, Netzwerke zu knüpfen und den interkommunalen Austausch zu fördern. Das Team des Kommunalen Bildungswerks e. V. würde sich freuen, Sie zu dieser Tagung begrüßen zu können.

Tagungsorganisation

Tagungsablauf

Donnerstag, 31. August 2017
10:00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Dr. Andreas Urbich, Geschäftsführer des KBW e. V.
10:15 Uhr
Die Informationstechnik als Prüfungsfeld und Prüfungsmittel
Jens Deikert
11:45 Uhr
Mittagspause
12:45 Uhr
Risikoorientierte (Mehr-)Jahresprüfungsplanung in der kommunalen Rechnungsprüfung
Prof. Dr. Christian Erdmann
14:15 Uhr
Kommunikationspause
14:45 Uhr
Darstellung zuwendungsrechtlicher Probleme anhand tatsächlicher Feststellungen einer Prüfbehörde für EU-Strukturfondsmittel EFRE und ESF
Torsten Eule
Für Interessenten
ab 16:15 Uhr
Beginn des Rahmenprogramms
20:00 Uhr
Arbeitsessen im Tagungshotel
Freitag, 01. September 2017
Der 2. Tagungstag findet in zwei parallelen Arbeitskreisen statt.
Praxisworkshop 1 - Prüfungsfelder
09:00 Uhr
Brennpunkt eVergabe – Aktuelle rechtliche Situation und Möglichkeiten der Einbeziehung der Rechnungsprüfung
Dr. Rainer Noch
10:30 Uhr
Kommunikationspause
11:00 Uhr
Die Organisation und Methoden der Prüfung von Baumaßnahmen
Judith Georgi
Praxisworkshop 2 - Prüfungsschwerpunkte zum doppischen Rechnungswesen
09:00 Uhr
Optimierung und Forcierung von Jahresabschlusserstellung und Jahresabschlussprüfungen
Peter Huber
10:30 Uhr
Kommunikationspause
11:00 Uhr
Den Gesamtabschluss prüfen – eine neue Herausforderung für Rechnungsprüfer
Dr. Marc-Alexander Vaubel
gegen 14:00 Uhr
Ende der Tagung, Abschluss-Buffett

Inhalte der Vorträge

Die Informationstechnik als Prüfungsfeld und Prüfungsmittel

Jens Deikert
Die Digitalisierung nicht nur der öffentlichen Verwaltungen schreitet immer weiter voran. Ein Ausfall der Arbeitsplätze, der Verlust von Informationen kann inzwischen einen erheblichen finanziellen Schaden verursachen. Es ist deshalb auch die Aufgabe der Prüfungsorgane, die IT als Prüffeld mit zu berücksichtigen. Darüber hinaus lassen sich aus den verschiedenen eingesetzten Fachverfahren umfangreiche Informationen gewinnen. Durch die systematische Auswertung können die Aussagen in der Prüfung an Qualität gewinnen.
Schwerpunkte:
  • Aktuelle Entwicklungen in der IT (eGoverment, ITIL, KRITIS)
  • Häufige Szenarien in der Prüfung (Organisation, Einsatzformen)
  • Finanzwirksame Verfahren als Unterstützung einer der Kernprozesse in der Verwaltung
  • Ableitung von Informationen aus den Daten der eingesetzten Verfahren (GDPdU / GoBD)

Risikoorientierte (Mehr-)Jahresprüfungsplanung in der kommunalen Rechnungsprüfung

Prof. Dr. Christian Erdmann
Das Rechnungsprüfungsamt der Landeshauptstadt Potsdam hat in den vergangenen Jahren nach Umstellung auf die Doppik den Planungsprozess der Prüfungsplanung auf einen risikoorientierten Ansatz umgestellt. Dazu war eine Prüfungslandkarte inklusive ausgelagerter Organisationen zu erstellen, aus der sämtliche Prüffelder ersichtlich sind. Diese wurden einer Risikobewertung unterzogen, um eine Prüfungsreihenfolge und -dringlichkeit zu erhalten. Mit diesem Ansatz konnte ein Planungshorizont von fünf Jahren erstellt werden, der jährlich aktualisiert und angepasst wird. Der gesamte Prozess wurde mit einer Prüfungsmanagement-Software gestaltet und ist mittlerweile seit einigen Jahren im Echtbetrieb.
Schwerpunkte:
  • Wie kann die Prüfungslandkarte aufgebaut werden?
  • Nach welchen Kriterien kann das Risiko der einzelnen Prüffelder bewertet werden?
  • Wie wird die Risikobewertung dokumentiert?
  • Wie wirken Risikokennzahl und Turnus der Prüfungen zueinander?
  • Welchen Zeitraum sollte die Prüfungsplanung abdecken?

Darstellung zuwendungsrechtlicher Probleme anhand tatsächlicher Feststellungen einer Prüfbehörde für EU-Strukturfondsmittel EFRE und ESF

Torsten Eule
Auch in der EU-Strukturfondsperiode 2014 – 2020 fließen erhebliche EU-Mittel aus den Strukturfonds EFRE und ESF an die Kommunen als Zuwendungsempfänger. Dabei ist für die Kommunen von großer Bedeutung, dass einerseits die Abwicklungen der Förderanträge nicht zu viele knappe Ressourcen verbrauchen und andererseits diese so rechtssicher erfolgen, dass auch Prüfungen der Bewilligungsstellen, der Prüfbehörden, der Kommission und der Rechnungshöfe unbeschadet überstanden werden. Im Rahmen des Vortrags soll anhand tatsächlicher Feststellungen dargestellt werden, in welchen Bereichen es zu finanziell relevanten Fehlern kommt und wie sich die Kommunen vor diesen Fehlern schützen können.
Schwerpunkte:
  • System der EU-Finanzkontrolle
  • Prüfungsansatz der EU-Prüfbehörde EFRE und ESF in Niedersachsen
  • Darstellung der häufigsten und schwerwiegendsten Fehler
  • Finanzielle Folgen von Prüfungsfeststellungen
  • Wie kann sich eine Kommune als Zuwendungsempfängerin vor maßgeblichen eigenen Fehlern schützen?

Brennpunkt eVergabe – Aktuelle rechtliche Situation und Möglichkeiten der Einbeziehung der Rechnungsprüfung

Dr. Rainer Noch
Der Papierbetrieb in der Behörde wird zwar auch im öffentlichen Auftragswesen nicht ganz verschwinden. Die Rechnungsprüfung wird jedoch in zunehmendem Maße auf elektronische Dateien und Systeme zurückgreifen und die Vorgänge schneller erfassen können. Es geht dabei nicht nur um die Anhaltung der Mitarbeiter zur jeweils zeitnahen Führung des Vergabevermerkes. Vielmehr steht die Gesamtdokumentation im Fokus, die für den Prüfer in besonderem Maße interessant ist: Es sind die Festlegungen im Vorfeld der Vergabe, welche die Wirtschaftlichkeit des Einkaufs in enormem Maße von Beginn an steuern.
Schwerpunkte:
  • Was ist der rechtliche und tatsächliche Rahmen der eVergabe?
  • Dokumentation und Vergabevermerk in neuem Lichte – welche Rolle spielt dabei die eVergabe?
  • Kontrolle der sehr wichtigen Entscheidungen in der Phase der Vorbereitung des Vergabeverfahrens (Dokumentation)
  • Schnelle Zugriffsmöglichkeiten über den Vergabevermerk

Die Organisation und Methoden der Prüfung von Baumaßnahmen

Judith Georgi
Der Grundsatz der wirtschaftlichen und sparsamen Haushaltsführung gilt auch für die Prüfungseinrichtungen. Deshalb müssen die - oft knappen - personellen Ressourcen möglichst effizient eingesetzt werden. Eine sinnvolle Organisation der Prüfung(en) sowie risikoorientierte Prüfungsmethoden bilden hierfür eine wesentliche Grundlage. Der Vortrag will aus den Erfahrungen der örtlichen und der überörtlichen Kommunalprüfung grundsätzliche Anregungen für die Prüfung von Baumaßnahmen geben und diese an Praxisfällen erläutern.
Schwerpunkte:
  • Organisation und interne Regelungen, übertragene Aufgaben
  • Planung der Prüfung(en), zeitliche und inhaltliche Aspekte
  • Prüfungsteilbereiche: Vorbereitung in der Kommune, Vergaben, Bauleistungen, Leistungen der freiberuflich Tätigen
  • Häufig auftretende Probleme bei der Prüfung und Lösungsvorschläge
  • Beispiele aus der Prüfungspraxis

Optimierung und Forcierung von Jahresabschlusserstellung und Jahresabschlussprüfungen

Peter Huber
Die Aufstellung eines Jahresabschlusses gemäß dem doppischen Rechnungswesen stellte viele Kommunen vor große Herausforderungen. Damit verbunden war oft auch die Umstellung der Finanzsoftware. Dieser Umstellungsaufwand wurde vielfach unterschätzt. Die Erstellung der Eröffnungsbilanz sowie die Aufstellung der nachfolgenden Schlussbilanzen erfolgten mit einer erheblichen Zeitverzögerung und damit auch die Prüfung und die Feststellungen der Abschlüsse in den Gremien. Die Teilnehmenden erhalten am Beispiel der Landeshauptstadt Mainz praxisnahe Ansätze, wie zum einen die Erstellung eines Jahresabschlusses und zum anderen die sich anschließende Prüfung beschleunigt werden können.
Schwerpunkte:
  • Folgen der Verspätung von Erstellung und Prüfung des Jahresabschlusses
  • Einbindung der politischen Entscheidungsträger
  • Vereinfachungen bei der Aufstellung
  • Durchführung von Prüfungshandlungen
  • Aktuelle Situation

Den Gesamtabschluss prüfen – eine neue Herausforderung für Rechnungsprüfer

Dr. Marc-Alexander Vaubel
Der kommunale Gesamtabschluss ist ein wichtiges zentrales Informations- und Steuerungsinstrument im Rahmen des kommunalen Finanz- und Rechnungswesens. Bisher erfährt er noch nicht die Würdigung, die ihm als solches zusteht. Denn durch die Darstellung der wirtschaftlichen Einheit vermittelt die Kommune ein aussagekräftiges Gesamtbild, nicht nur der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage, sondern auch der kommunalen Aufgabenerfüllung. Darüber hinaus haben die erforderlichen Prozesse zur erstmaligen Aufstellung des Gesamtabschlusses das Verhältnis der Kernverwaltung zur ihren ausgelagerten Teilbereichen in vielen Kommunen nachhaltig verändert und werden auch künftig zu mehr Transparenz führen. Der Referent berichtet aus seiner langjährigen Beratungspraxis über die Möglichkeiten und Herausforderungen, die sich mit dem Instrument Gesamtabschluss ergeben.
Schwerpunkte:
  • Zentrale Fragestellungen der erstmaligen Umstellung
  • Herausforderungen für den Ersteller und Prüfer in den Folgejahren
  • Ansätze, die Möglichkeiten des kommunalen Gesamtabschlusses besser zu nutzen

Referentinnen und Referenten

Jens Deikert

Herr Jens Deikert ist als Prüfer beim Bayerischen kommunalen Prüfungsverband in der überörtlichen Rechnungsprüfung tätig. Zunächst mit der Prüfung in der allgemeinen Finanz- und Rechnungsprüfung befasst, erfolgte die Spezialisierung auf das Prüffeld der Informationstechnologie. Seit 10 Jahren gestaltet und entwickelt er die datengestützte Prüfung im Rahmen von Rechnungsprüfungen und Gutachten mit. Herr Deikert ist auch als Dozent tätig und führt verschiedene Schulungen in diesem Themenbereich durch.

Seminare von Jens Deikert

Prof. Dr. Christian Erdmann

Herr Prof. Dr. Christian Erdmann hat im Jahr 2013 seine Promotion an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam zum Thema „Risikoorientierte (Mehr-) Jahresprüfungsplanung in der kommunalen Rechnungsprüfung“ bei Prof. Dr. Martin Richter verteidigt. Nach Stationen als hauptamtlicher Dozent für Finanzwirtschaft und Kämmerer am Märkischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Bernau erfolgte im Jahr 1996 der Wechsel zur Landeshauptstadt Potsdam. Dort war er zunächst Leiter des Bereiches Finanzsteuerung. Von 2002 bis 2017 war Herr Dr. Erdmann Leiter des Rechnungsprüfungs-amtes. Als Sprecher des Arbeitskreises der Leiter/innen der Rechnungsprüfungsämter der größten deutschen Städte und Landeshauptstädte im Deutschen Städtetag hat er aktiv an der Fortentwicklung des Prüfungswesens teilgenommen und an den verschiedenen Berichten der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement Köln zur Rechnungsprüfung im neuen Haushalts- und Rechnungswesen mitgewirkt. Seit April 2017 ist Herr Dr. Erdmann Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin und lehrt dort Öffentliche Finanzwirtschaft.

Seminare von Prof. Dr. Christian Erdmann

Torsten Eule

Herr Torsten Eule hat nach seiner Ausbildung für den gehobenen Dienst Wirtschaftswissenschaften studiert und als Diplom-Kaufmann abgeschlossen. Seit dem Jahr 2009 ist Herr Eule Beauftragter für den Haushalt im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und gleichzeitig Leiter der Prüfbehörde EFRE und ESF.

Seminare von Torsten Eule

Dr. Rainer Noch

Herr Dr. Rainer Noch ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Vergaberecht. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit umfassen die Beratung von Auftraggebern ("Öffentliche Hand") und Auftragnehmern bei Ausschreibungen von Bau-, Liefer- und Dienstleistungsvergaben und Privatisierungen von öffentlichem Eigentum. Herr Dr. Noch unterstützt als freier Sachverständiger Projekte zur Heranführung von Staaten Osteuropas und Zentralasiens. Er ist Autor verschiedener rechtswissenschaftlicher Veröffentlichungen zum Vergaberecht und bundesweit als Seminarleiter bei anerkannten Veranstaltern tätig.

Seminare von Dr. Rainer Noch

Judith Georgi

Frau Judith Georgi ist Diplomingenieurin für Bauwesen und seit mehr als 20 Jahren in der überörtlichen Kommunalprüfung im Freistaat Sachsen tätig. Schwerpunkt bildet dabei die Prüfung von Baumaßnahmen, insbesondere die Vergabe und Abrechnung der Bauleistungen sowie der Leistungen der freiberuflich Tätigen. Judith Georgi vermittelt ihre Prüfungserfahrungen seit dem Jahr 2011 in Seminaren für das Kommunale Bildungswerk e. V.

Seminare von Judith Georgi

Peter Huber

Herr Peter Huber leitet seit Januar 2016 das Revisionsamt der Landeshauptstadt Mainz. Er weist inzwischen eine bald dreißigjährige Erfahrung in der Revision auf. Nach der Ausbildung zum gehobenen Dienst an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen begann er im damaligen Rechnungsprüfungsamt seinen Dienst. In seiner langjährigen Tätigkeit lernte er ein breites Spektrum der Verwaltung kennen. Nach knapp vier Jahren als Leiter der Organisation in Mainz kehrte er 2016 als Amtsleiter zum Revisionsamt zurück. Er hat berufsbegleitend Volkswirtschaft an der FernUniversität Hagen und mit dem Abschluss Diplom-Volkswirt studiert.

Seminare von Peter Huber

Dr. Marc-Alexander Vaubel

Herr Dr. Marc-Alexander Vaubel, LL.M., Geschäftsführer der WRG-Audit GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, berät seit vielen Jahren als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Gebietskörperschaften bei Fragestellungen des doppischen Haushalts- und Rechnungswesen. Wichtig sind ihm dabei pragmatische und einfach umsetzbare Konzepte. Aktuell unterstützt er Kommunen insbesondere bei der Aufstellung des Gesamtabschlusses und der Strukturierung ihres Beteiligungsportfolios und prüft und berät darüber hinaus kommunale Einrichtungen und Unternehmen des Gesundheits- und Sozialwesens, kommunale Krankenhäuser. Herr Dr. Vaubel vermittelt sein Know-how seit vielen Jahren nicht nur im Rahmen seiner Beratungsprojekte, sondern auch in Vorträgen und Schulungen bei diversen kommunalen Fortbildungsträgern mit Führungskräften und fachlich verantwortlichen Mitarbeiter/innen der Kommunen und kommunalen Unternehmen.

Seminare von Dr. Marc-Alexander Vaubel

Dr. Gabriele Wanitschek-Klein

Die Moderation des 1. Tagungstages und des Praxisworkshops 1 – Prüfungsfelder – am 2. Tagungstag liegt in den Händen von Frau Dr. Gabriele Wanitschek-Klein. Sie ist Diplom-Kauffrau und seit dem Jahr 2005 im Hessischen Rechnungshof beschäftigt. Sie leitet das Referat, das für Beteiligungen, Landesbetriebe und juristische Personen des öffentlichen Rechts zuständig ist. Frau Dr. Wanitschek-Klein führt seit 2000 Vortragsveranstaltungen und Seminare für verschiedene Bildungsanbieter und öffentliche Auftraggeber durch.

Seminare von Dr. Gabriele Wanitschek-Klein

Sebastian H. Geisler

Den Praxisworkshop 2 – Prüfungsschwerpunkte zum doppischen Rechnungswesen – moderiert Herr Sebastian H. Geisler (Ass. iur. und MBA). Er ist Oberkirchenrat und seit 2015 Leiter des Rechnungsprüfungsamts der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. Als unabhängige Prüfungseinrichtung führt dieses die örtlichen und überörtlichen Prüfungen in allen Untergliederungen der größten evangelischen Landeskirche einschließlich deren Beteiligungen durch. Herr Geisler ist Verwaltungsrat der Norddeutschen Kirchlichen Versorgungskasse und Vorstand des Landesvereins für Innere Mission, Hannover.

Seminare von Sebastian H. Geisler

Rahmenprogramme

Führung im Deutschen Spionagemuseum
Die 3.000 qm große Dauerausstellung nimmt Sie mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Spionage. Wann wurden Menschen zu Spionen? Wussten Sie, dass schon im 1. Weltkrieg "Drohnen" eingesetzt wurden? Lassen Sie die Geschichte atmen: klassische Agentenausrüstung, tote Briefkästen, giftige Regenschirme und vieles mehr erwartet Sie hier im einzigen Spionagemuseum Deutschlands.
Führung über die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017
Hier wächst was! Vom 13. April bis 15. Oktober 2017 öffnet die IGA Berlin 2017 ihre Tore. Die hier neu entstehende Parkerlebnislandschaft widmet sich der Zukunft des urbanen Grüns. Auf rund 100 ha faszinieren die bereits bestehenden Gärten der Welt in ihrem neuen Kleid und der angrenzende Kienberg mit dem weitläufigen Wuhletal. Der Panoramablick von der Seilbahn ermöglicht Einblicke in die internationalen Gartenkabinette, den Wolkenhain oder die Wassergärten an der Promenade Aquatica.
Praxis trifft Politik. Besuch des Bundeskanzleramtes
Das spektakuläre Gebäudeensemble des neuen Bundeskanzleramtes wurde von den Berliner Architekten Axel Schultes und Charlotte Frank in Kanzler Helmut Kohls Amtszeit (1982–1998) entworfen. Es ist eines der imposantesten Bauwerke im neu entstandenen Regierungsviertel. Die gläsernen Fassaden des Bundeskanzleramtes vermitteln vor allem eines – Transparenz. Die Führung gibt Einblicke in die Architektur des Gebäudes, vermittelt Informationen zu den spezifischen Besonderheiten des Gebäudes und unterschiedlichen Bestimmungen der Räumlichkeiten.

Aussteller und Medienpartner

Audicon GmbH
Die Audicon GmbH ist der führende Anbieter von Software-Lösungen, methodischem und fachlichem Know-how sowie Dienstleistungen rund um Audit, Risk und Compliance. Die Lösungen richten sich an Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Compliance- und Risiko-Manager sowie Revisoren und Rechnungsprüfer/Kämmerer. Erstklassige Produkte und Dienstleistungen sowie persönlicher Service zahlen sich aus – das beweist die Marktposition von Audicon. Alle in den Lünendonk®-Listen 2016 genannten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften sowie die Big Four vertrauen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben auf Audicon Software-Lösungen wie die Datenanalyselösung IDEA oder die Software-Lösung AuditSolutions zur Optimierung ihres Prüfungsprozesses.
Über DATEV eG
Die DATEV eG ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Mit über 40.000 Mitgliedern, rund 6.800 Mitarbeitern und einem Umsatz von 844 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2014) zählt die DATEV zu den größten Informationsdienstleistern und Softwarehäusern in Europa. So belegt das Unternehmen Platz 4 im Ranking der deutschen Softwarehäuser (Quelle: Statista). Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Enterprise Resource Planning (ERP), IT-Sicherheit sowie Weiterbildung und Consulting. Mit ihren Lösungen verbessert die 1966 gegründete Genossenschaft mit Sitz in Nürnberg gemeinsam mit ihren Mitgliedern die betriebswirtschaftlichen Prozesse von 2,5 Millionen Unternehmen, Kommunen, Vereinen und Institutionen.
Institut der Rechnungsprüfer e. V.
Als Berufsverband der öffentlichen Finanzkontrollen ist das IDR die Interessenvertretung aller professionellen Berufsgruppen, die sich mit öffentlicher Finanzkontrolle beschäftigen. Dazu gehören die Führungskräfte und Mitarbeiter aller Einrichtungen der öffentlichen Finanzkontrolle, wie Bundes- und Landesrechnungshöfe, kommunale Rechnungsprüfungsämter, Revisionsstellen bei weiteren öffentlichen Verwaltungen und Körperschaften, wie beispielsweise im Forschungs- und Bildungs- bzw. Sozialbereich. Mit knapp 500 Mitgliedern aus über 13 Bundesländern und weiteren Institutionen sind bereits heute rund 4.000 Rechnungsprüfer im IDR organisiert. Darunter befinden sich über 80 Landkreise und knapp 40 Großstädte, aber auch Vertreter der evangelischen Landeskirchen, der katholischen Bistümern und viele andere mehr. Die Anzahl aller Mitglieder teilt sich auf in 80% Körperschaften und 20% persönliche Mitglieder.
Rödl & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Rödl & Partner ist als integrierte Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft an 106 eigenen Standorten in 49 Ländern vertreten. Den dynamischen Erfolg in den Geschäftsfeldern Rechtsberatung, Steuerberatung, Steuerdeklaration und Business Process Outsourcing, Unternehmens- und IT-Beratung sowie Wirtschaftsprüfung verdanken wir 4.200 unternehmerisch denkenden Partnern und Mitarbeitern. Die Interdisziplinarität Rödl und Partners ist nicht einzigartig, ebenso wenig die Internationalität oder die besondere, starke Präsenz im Bereich der öffentlichen Hand. Es ist die Kombination: Ein Unternehmen, das so konsequent auf die umfassende Begleitung von Körperschaften und Unternehmen der öffentlichen Hand ausgerichtet ist, ist nur schwer ein zweites Mal zu finden.
ibo Software GmbH
ibo steht für Kompetenz und Organisation. Als Entwickler und Anbieter der Revisionssoftware ibo QSR – Qualitäts-Sicherung und Revision – sind wir in vielen Branchen zum Marktführer avanciert. Mit ibo QSR arbeiten leitende wie prüfende Personen in Revisionen aller Größen und Branchen, egal, ob in Deutschland oder weltweit. Sie erstellen ihre Prüfungspläne in QSR und erledigen das Jahr über alle Revisionsarbeiten effizient und versiert. Ein erprobtes Spektrum an Funktionen zur Planungsvorbereitung, Planung, Disposition der Ressourcen, Prüfungsdurchführung, Berichterstattung, Maßnahmenverfolgung und Reporting macht QSR so flexibel einsetzbar - egal ob Revisionsabteilung, Konzernrevision oder Rechnungsprüfungsamt. Weiterhin bieten wir passende Software-Lösungen für Projekt-, Personal- oder Organisationsmanagement und Prozessoptimierung. Die Kombination aus stabilen Anwendungen und praxisnaher Benutzerführung zeichnen unsere Systeme aus und versprechen eine messbare Steigerung der Effizienz und Wirtschaftlichkeit.

Tagungsort

Abacus Tierpark Hotel Berlin
Franz-Mett-Str. 3-9
D-10319 Berlin
Tel. +49 (0) 30 - 51 62
Fax +49 (0) 30 - 51 62 - 400
Website Abacus Tierpark Hotel

Seminare zum Thema

Diese Zusammenstellung enthält 20 Veranstaltungen.

RP - Kommunale Rechnungsprüfung - Einführung unter Doppikbedingungen

01
Systematische Einführung in die kommunale Rechnungsprüfung unter den Bedingungen des doppischen Haushalts- und Rechnungswesens
27.11. - 28.11.2017
26.11. - 27.11.2018
Berlin
Berlin

RP - Wirtsch. relevante Entsch.

02
Die Prüfung und Beurteilung wirtschaftlich relevanter Entscheidungen der Gemeinde durch die Rechnungsprüfer
10.10. - 11.10.2017
14.11. - 15.11.2018
15.10. - 16.10.2019
Berlin
Berlin
Frankfurt am Main

RP - Prüfungsberichte Rechnungsprüfung

03
Prüfungsberichte - ihre effiziente Erarbeitung und Abfassung
04.06. - 05.06.2018
19.11. - 20.11.2018
Berlin
Berlin

RP - Gespräche

04
Die Gesprächsführung im Rechnungsprüfungsverfahren
11.04.2018
Berlin

Aggression und Gewalt im Außendienst

05
Umgang mit Aggression und Gewalt im Berufsalltag von Außendienstmitarbeitern öffentlicher Verwaltungen
02.07. - 03.07.2018
Berlin

Erfolgs- und Wirtschaftsplan

06
Der Erfolgs- und Wirtschaftsplan des kommunalen Unternehmens - Aufbau, Aussagen, Nutzungsmöglichkeiten (einschl. Wirtschaftlichkeit von Investitionsentscheidungen)
11.06. - 12.06.2018
05.06. - 06.06.2019
Berlin
Berlin

Beteiligungscontrolling - Steuerung und Kontrolle kommunaler Unternehmen

07
Steuerung und Kontrolle kommunaler Unternehmen - eine systematische Einführung in das Beteiligungscontrolling
19.02. - 20.02.2018
27.08. - 28.08.2018
Berlin
Berlin

VOB - Einführung in die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen

08
Systematische Einführung in die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) einschließlich aktueller Änderungen ab 2016
06.12. - 07.12.2017
05.02.2018
13.06.2018
05.12.2018
Berlin
Essen
Berlin
Berlin

Mietrecht - Betriebs- und Nebenkosten

09
Betriebskostenrecht - gesetzliche Grundlagen, aktuelle Probleme und Rechtsprechung des BGH
01.03. - 02.03.2018
13.09. - 14.09.2018
Berlin
Berlin

Mietrecht - Vertragsgestaltung, aktuelle Entwicklungen, Rechtsprechung

10
Gewerbemieten/Gewerberaummietrecht/Nutzungsverträge - Vertragsgestaltung, aktuelle Entwicklungen, Rechtsprechung
26.10. - 27.10.2017
15.03. - 16.03.2018
25.10. - 26.10.2018
Berlin
Berlin
Berlin

VOL praktische Probleme nationales Recht Verfahrensfehler

11
Praktische Probleme bei der Anwendung der Vergabe von Liefer- und Dienstleistungen - Schwerpunkt: nationales Recht - typische Verfahrensfehler
14.12. - 15.12.2017
08.03. - 09.03.2018
03.07. - 04.07.2018
04.12. - 05.12.2018
Berlin
Berlin
Nürnberg
Berlin

RP - Baumaßnahmen

12
Die Prüfung von Baumaßnahmen durch das Rechnungsprüfungsamt
07.11. - 09.11.2017
22.05. - 24.05.2018
06.11. - 08.11.2018
Berlin
Berlin
Berlin

RP - Grundlagen der baufachlichen Rechnungsprüfung

13
Die Prüfung von Baumaßnahmen durch das Rechnungsprüfungsamt - Grundlagen der baufachlichen Rechnungsprüfung
07.11.2017
22.05.2018
06.11.2018
Berlin
Berlin
Berlin

RP - Schwerpunktthema VOB/B

14
Die Prüfung von Baumaßnahmen durch das Rechnungsprüfungsamt - Die Bauleistungen, VOB
08.11.2017
23.05.2018
07.11.2018
Berlin
Berlin
Berlin

RP - Schwerpunktthema HOAI

15
Die Prüfung von Baumaßnahmen durch das Rechnungsprüfungsamt - Die Architekten- und Ingenieurleistungen, HOAI
09.11.2017
24.05.2018
08.11.2018
Berlin
Berlin
Berlin

RP - Kaufmän. Buchführung - T1

16
Kaufmännische Buchführung für Rechnungsprüfer - Teil 1: Grundzüge, Aufbau und Zusammenhänge der kaufmännischen Buchführung - Grundwissen für Rechnungsprüfer
10.09. - 12.09.2018
09.09. - 11.09.2019
Berlin
Berlin

RP - Kaufmän. Buchführung - T2

17
Kaufmännische Buchführung für Rechnungsprüfer - Teil 2: Der Jahresabschluss
13.09. - 14.09.2018
12.09. - 13.09.2019
Berlin
Berlin

Jugendhilfe - Controlling

18
Controlling in der Jugendhilfe - systematische Darstellung und praktische Anwendung
19.02. - 20.02.2018
17.09. - 18.09.2018
Berlin
Berlin

RP - Eröffnungsbilanz - Bestätigung

19
Die Prüfung und Bestätigung der kommunalen Eröffnungsbilanz durch die Rechnungsprüfung
14.03.2018
08.08.2018
Berlin
Berlin

SGB II/XII - Darlehen im Sozialen Sicherungsrecht

20
Darlehen im sozialen Sicherungsrecht nach SGB II und SGB XII
26.11. - 28.11.2018
09.09. - 11.09.2019
Berlin
Berlin
Meine Merkliste
Ich habe 0 Veranstaltungen auf meine Merkliste gesetzt.