Spezialseminar
Code WEBFA120

eVergabe in der Praxis. Stärken und Schwächen der Digitalisierung des Vergabeprozesses

Schwerpunkte

  • eVergabe als Teil eines integrierten Public eProcurements
  • Wichtigste Vergabeplattformen
  • Datenschutz und eVergabe
  • Software Einführung und Konzepte
  • Anwendung des Vergabemanagementsystems

Die elektronische Beschaffung (eVergabe) erlaubt es, Vergabeverfahren vollständig über eine Software abzuwickeln. Beispielsweise ein Vergabemanagementsystem unterstützt die ausschreibende Stelle in allen Stufen und Prozessen des Vergabeverfahrens - von der Veröffentlichung bis zur revisionssicheren Dokumentation des Vergabeverfahrens. Private Auftragnehmer haben den Vorteil, dass die Teilnahme am Vergabeverfahren effizienter und kostengünstiger ist. Aber wie sieht es in der Praxis aus? Noch immer fehlen einheitlichen Regelungen zur eVergabe. Das Ziel des Webinars besteht darin, Stärken und Schwächen der Digitalisierung des Vergabeprozesses aufzuzeigen. Hierzu werden die bekanntesten Vergabeportale und Vergabemanagementsysteme dargestellt. Worauf muss ein Auftragnehmer und/ oder Vergabestelle bei der eVergabe achten (aktuelle Rechtsprechung)? Wer haftet denn bei Übermittlungsfehlern? Worauf sollte man beim Kauf einer "Vergabesoftware" achten? Praxisbezogene Beispiele erläutern die Darstellungen. Das Seminar ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von GIBT Colleg e. V. und dem Kommunalen Bildungswerk e. V.

Mitarbeiter aus Vergabestellen, Projektverantwortliche, private Unternehmen (Auftragnehmer)

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Termine

16.11.2022 (Mi)
13:00 bis 14:30 Uhr
225,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in