Fachseminar
Code BEB087
Themenbereich: Betreuungsrecht

Schwerbehinderung (SGB IX) - Basiswissen für Betreuer und Berater

Schwerpunkte

  • Behinderung und Schwerbehinderung
  • Feststellungsverfahren, Mitwirkungspflichten
  • Auswirkungen medizinischer Begutachtung
  • Feststellungsbescheid
  • Rechtsschutz
  • Behördliche Neufeststellung
  • Veränderungsanträge

Ziel des Seminars ist es, Basiswissen zum SGB IX zu vermitteln und darauf aufmerksam zu machen, welche grundlegenden Änderungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) bzgl. der Schwerbehinderung noch erfolgen werden bzw. schon in Kraft getreten sind. Eine umfassende Behandlung des BTHG erfolgt im Seminar Code: BEB088 . Behindert oder schwerbehindert: Was ist der Unterschied? Was sind Nachteilausgleiche? Wie wird der Grad der Behinderung überhaupt festgestellt? Wie stellen Betroffene einen Antrag und wie läuft das Verfahren ab, insbesondere die Begutachtung? Welche Auswirkungen hat der Schwerbehindertenausweis? Wer entscheidet über den Grad der Behinderung und wie wird er gebildet? Was tun, wenn der Antrag abgelehnt wird oder die Einstufung falsch ist? Die Teilnehmer können bis 4 Wochen vor dem Seminar ihre Fragen und Problemfälle bei dem Kommunalen Bildungswerk e. V. einreichen.

Berufs- und ehrenamtliche Betreuer, Berater in Verbänden und Vereinigungen

Gesetzestexte SGB IX und X

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Marion Lindner gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 32

Termine

24.09.2020 (Do)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung buchen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in