Code RAA120

Lösung von Konflikten in (rechtlichen) Auseinandersetzungen durch Mediation und mediative Elemente. Mediation als Mittel zur Streitbeilegung.

Schwerpunkte

  • Abgrenzung der Mediation vom klassischen Kompromiss
  • Anwendungsbereiche der Mediation
  • Struktur und Ablauf der Mediation
  • Kreativitätsmethoden zur Findung neuer Lösungsansätze
  • Beispielsfälle

Ziel des Seminars ist es, Kenntnisse der Mediation zu vermitteln, damit diese zur Konfliktlösung bei rechtlichen Auseinandersetzungen und darüber hinaus aber auch im Arbeitsalltag eingesetzt werden können. Konflikte - z.B. zwischen den Parteien in rechtlichen Auseinandersetzungen, aber auch intern zwischen Mitarbeitern eines Rechtsamtes oder zwischen einem Rechtsamt und und anderen Abteilungen der Behörde oder zu Bürgern - entstehen häufig nicht nur dadurch, dass unterschiedliche Positionen in Sachthemen aufeinandertreffen. Oft stecken hinter den Postionen auch Interessen und Bedürfnisse der Beteiligten. Die Mediation ermöglicht es, diese Interessen und Bedürfnisse zu erkennen, in eine Lösung zu intergrieren und dadurch den Konflikt aufzulösen. Das Seminar ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von GIBT Colleg e. V. und dem Kommunalen Bildungswerk e. V.

Mitarbeiter in Rechtsämtern, Rechtsanwälte, Betreuer, Testamentsvollstrecker, weitere Interessenten

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.

Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Andreas Urbich gern zur Verfügung.

Termine

06.12.2021 (Mo)
10:00 bis 11:30 Uhr
250,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
11.05.2022 (Mi)
10:00 bis 11:30 Uhr
250,00 €
Online (BigBlueButton)
 
Online
anmelden
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in