Fachseminar
Code PGP031

Einigungsstellenverfahren aus Sicht des Arbeitgebers und der gesetzlichen Interessenvertretung

Inhouse-Schulung anfragen

Schwerpunkte

  • Errichtung und Anrufung
  • Tätigkeit der Einigungsstelle
  • Zuständigkeit der Einigungsstelle
  • Zusammensetzung der Einigungsstelle
  • Rechtsstellung der Mitglieder
  • Verfahren der Einigungsstelle
  • Entscheidung der Einigungsstelle
  • Kosten der Einigungsstelle
  • Prozessuale Hinweise
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Personalvertretungsrecht

Besteht zwischen den Betriebsparteien zwar Einigkeit darüber, dass ein Mitbestimmungstatbestand vorliegt, vertritt jedoch der Arbeitgeber die Ansicht, die von der gesetzlichen Interessenvertretung vorgebrachten Verweigerungs­gründe seien unbeachtlich, so ist - im öffentlichen Dienst nach vorherigem Stufenverfahren - eine Einigungsstelle zu bilden. Im Seminar werden die grundlegenden praxisrelevanten (Er-)Kenntnisse aus Einigungsstellenverfahren vermittelt. Darüber hinaus wird geklärt, welche Vorschriften maßgeblich sind.

Mitglieder der Personalvertretung; Mitarbeiter in den Personalverwaltungen in Bundesbehörden, der Länder und der Kommunen; Personalverantwortliche und Rechtsanwälte

BetrVG, LpersVG

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Lubov Mordkovich gern zur Verfügung.

Telefon: 030-293350-23

Termine

04.09.2019 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
220,00 €
Berlin
 
anmelden
02.12.2020 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
Berlin
 
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen

Inhouse Anfrageformular


Absender/in