Spezialseminar
Code FUE032

Mitfühlen, sich abgrenzen, zuletzt abstumpfen? Anregung zum Selbstcoaching und zur kollegialen Beratung bei emotionaler Erschöpfung

Schwerpunkte

  • Selbstwahrnehmung vertiefen, Selbstakzeptanz fördern, Selbstmitgefühl entwickeln
  • Erkennen, Reflektieren und Kommunizieren der eigenen Grenzen: der Belastbarkeit, des Verständnisses, der Kommunikationsfähigkeit
  • Einführung in eine wertschätzende, bedürfnisorientierte Perspektive auf sich selbst und andere
  • Die verborgene Botschaft abwertender Gedanken erkennen
  • Eigene Werte und Bedürfnisse erkennen und kommunizieren
  • Mitfühlen statt mitleiden
  • Mitfühlender Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen
  • Möglichkeiten zur kollegialen Unterstützung

Menschen, die oft in ihrem Arbeitsalltag mit kranken, leidenden oder traumatisierten Menschen zu tun haben, bemerken unter Umständen, wie ihre Fähigkeit zum Mitfühlen allmählich schwindet. Als selbstschützende Reaktion verschließen sich vielleicht die einen, obwohl ihnen nicht wohl dabei ist; andere bemerken möglicherweise erschrocken abwertende Gedanken in sich, die sie früher nicht hatten. Dieses Spezialseminar bietet zunächst einen Rahmen, sich der eigenen Abwehrreaktionen und Ambivalenzen bewusst zu werden und ein tieferes Verständnis für die Ursachen zu entwickeln. Im zweiten Schritt werden Methoden der wertschätzenden Selbstreflexion und der kollegialen Beratung vermittelt und erprobt, mit deren Hilfe eine dynamische Balance aus Selbstfürsorge und Mitgefühl für andere entwickelt und gehalten werden kann. Auf diese Weise werden eigene Ressourcen und Empathiefähigkeit für die Berufsausübung und den Alltag sinnvoll erhalten. Hinweis: In diesem Seminar geht es nicht um den Umgang mit sekundärer Traumatisierung, die manchmal auch als Mitgefühlserschöpfung bezeichnet wird. Auf das Seminar Code: SOG204 wird hingewiesen.

Mitarbeiter von Sozial- und Jugendämtern, sozialen Einrichtungen, Jobcentern und Flüchtlingseinrichtungen sowie alle, die zu ihrem Mitgefühl zurückfinden und gleichzeitig wirksam für den Erhalt ihrer eigenen Ressourcen sorgen wollen

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Sabine Siegmund gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 1006

Termine

19.10.2020 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
20.10.2020 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
410,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung buchen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in