Fachseminar
Code VRA162
Themenbereich: Verwaltungsrecht

Feststellung der Erben bei komplizierten Lebens- und Familienkonstellationen

Schwerpunkte

  • Wer kommt als Erbe in Betracht?
  • Beispiele veranschaulichen das gesamte Spektrum:
    • Miterben in Erbengemeinschaft
    • Ehegatten
    • Abkömmlinge
    • Minderjährige
    • Angenommene Kinder
    • Ohne eigene Abkömmlinge
    • Gleichgeschlechtliche Lebenspartner
  • Auslandsberührung

Dozentin und Dozent für dieses Thema

Platzhalter Dozent
Referententeam
Referententeam

Das Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern die konsequente Anwendung der erbrechtlichen Vorschriften zu vermitteln. Die heute bestehenden Möglichkeiten verschiedenster (Zusammen)Lebensformen führen zu ebenso vielen Familienkonstellationen und zu der größten Vielfalt an möglichen Erbkonstellationen. Die gesetzliche Erbfolge richtet sich nach den Ordnungen im verwandtschaftlichen Verhältnis zum Verstorbenen. Prominente Beispiele sind einprägsam und veranschaulichen an diesem Seminartag deutlich, dass man bei konsequenter Anwendung des deutschen Erbrechts auch bei kompliziertesten Familienkonstellationen zu den richtigen Ergebnissen bei der Feststellung der Erbenkonstellation kommt.

Mitarbeiter von Behörden, Ämtern, Versicherungen, Personalabteilungen, Banken usw. Keine Vorkenntnisse erforderlich

keine

Kundenservice KBW e. V.
Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen unser Kundenservice.
Telefon: (030) 29 33 50 0
E-Mail: info@kbw.de

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Herr Andreas Urbich gern zur Verfügung.

Termine

18.10.2021 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
Berlin
 
Präsenz
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in