Spezialseminar
Code ABA005

Die Verwaltungsvorschriften zum Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Schwerpunkte

  • Die Verwaltungsvorschriften zu den §§ 21 - 25 (Einkommen und Freibeträge)
  • Die Verwaltungsvorschriften zu den §§ 36 - 38 (Vorausleistung)
  • Die Verwaltungsvorschriften zum § 45 (Zuständigkeit)

In diesem Seminar werden die aktuell geltenden Verwaltungsvorschriften (BAföGVwV) zum Bundesausbildungs­förderungsgesetz (BAföG) behandelt. Sie wurden an die Rechtsänderungen im BAföG und in anderen Rechtsgebieten sowie an die Rechtsprechung und die neuen Entwicklungen in der Hochschul- und Schulpolitik angepasst. Des Weiteren sind in die BAföGVwV eine Vielzahl von Regelungen aufgenommen worden, die in der Vergangenheit durch Erlasse und Rundschreiben bekanntgemacht wurden. Die für die kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung besonders wichtigen Verwaltungsvorschriften werden übersichtlich dargestellt und anhand von praktischen Fällen besprochen.

Mitarbeiter der Ämter für Ausbildungsförderung der Städte und Landkreise, Interessenten aus anderen Bereichen der Sozialverwaltung

BAföGVwV, BAföGÄndVwV 2013

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Christine Lahde gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 18

Termine

31.03.2021 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
31.03.2021 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
31.03.2021 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
Achtung Termine nicht zusammenhängend!
245,00 €
anmelden
06.10.2021 (Mi)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden
02.12.2021 (Do)
10:00 bis 16:30 Uhr
265,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in