Spezialseminar
Code ORD154S
Themenbereich: Ausländerrecht

Ausländerrecht aktuell - ein Seminar für Praktiker - unter Berücksichtigung des Familiennachzugsneuregelungsgesetzes vom 12.07.2018

Inhouse-Schulung anfragen

Schwerpunkte

Aufenthaltsgesetz

  • Familiennachzugsneuregelungsgesetz vom 12. Juli 2018 (z. B. neue Versagungsgründe und Beschränkungen, Neuregelungen beim Kindernachzug und beim Nachzug zu subsidiär Schutzberechtigten)
  • Neue Aufenthaltstitel aufgrund des Gesetzes zur Umsetzung aufenthaltsrechtlicher Richtlinien der EU zur Arbeitsmigration samt Mitteilungsverfahren, Neukonzeption der Studien- und sonstigen Ausbildungsaufenthalte, §§ 4, 16 bis 19d
  • Fragen zur Neukonzeption des Ausweisungsrechts (z. B. Generalprävention), §§ 53 - 55
  • Elektronische Überwachung von "Gefährdern", Erweiterung der Sicherungshaft, §§ 56a, 62 Abs. 3 und 4
  • Verfahren bei konkreten Anhaltspunkten für eine missbräuchliche Vaterschaftsanerkennung, §§ 60a Abs. 2, 85a
  • Fragen zur Ausbildungsduldung, §§ 60a Abs. 1 Satz 4, 18a

Asylgesetz

  • Einheitliche Regelung zur Entstehung der Aufenthaltsgestattung mit Ausstellung des Ankunftsnachweises, § 55
  • Mitteilungspflichten der Ausländerbehörden, § 8 Abs. 1c

Im Hinblick auf die besondere Situation im Migrations- und Flüchtlingsbereich hat das Ausländerrecht in den vergangenen Monaten vielfältige und bedeutsame Änderungen erfahren. Im Familiennachzugsneuregelungsgesetz vom 12. Juli 2018 wird erstmals geregelt, welche humanitären Gründe beim Nachzug zu subsidiär Schutzberechtigten zu berücksichtigen sind. Anhand der von Auslandsvertretungen und Ausländerbehörden beigebrachten Informationen zu humanitären Gründen wird im Visumverfahren entschieden, welche Familienangehörigen zu den monatlich bis zu 1.000 Nachzugsberechtigten gehören. Mit dem Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht vom 20. Juli 2017 ist ein neues Verfahren zur Verhinderung einer missbräuchlichen Vaterschaftsanerkennung bei den Ausländerbehörden eingerichtet worden. Das Seminar zeigt die aktuellen Rechtsentwicklungen auf und legt den Schwerpunkt auf die Erörterung von ausgewählten rechtlichen Anwendungsfragen.

Mitarbeiter bei den Ausländerbehörden und Aufnahmeeinrichtungen, die bereits mit dem Ausländerrecht befasst sind

aktuelle Textausgabe zum Ausländerrecht (AufenthG, AsylG, AufenthV)

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Katrin Weber-Bobe gern zur Verfügung.

Telefon: 030-293350-104

Termine

29.04.2019 (Mo)
09:00 bis 16:30 Uhr
30.04.2019 (Di)
08:00 bis 14:30 Uhr
05.11.2019 (Di)
09:00 bis 16:30 Uhr
06.11.2019 (Mi)
08:00 bis 14:30 Uhr

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch. Was ist das?

Inhouse Schulung anfragen

Inhouse Anfrageformular


Absender/in