Fachseminar
Code KVR013

Die neue Umsatzbesteuerung nach § 2b UStG - was in den Gemeinden und Kreisen jetzt schon vorzubereiten ist

Schwerpunkte

  • Darstellung und Erläuterung der neuen steuerlichen Regelungen
  • Auswirkungen auf wichtige einzelne kommunale Bereiche
  • Vorkehrungen und Strategien für die Umsetzung der Veränderungsprozesse

Mit dem neuen § 2b UStG ändern sich die Grundsätze für die Umsatzbesteuerung der Kommunen und kommunalen Unternehmen dergestalt, dass unter bestimmten Voraussetzungen auch die Vermögensverwaltung sowie Tätigkeiten im Hoheitsbereich der Steuerpflicht unterliegen können. Das neue Recht gilt seit dem 01.01.2017 und ist, nach Gebrauch machen von der Optionsfrist, längstens ab 01.01.2021 verbindlich umzusetzen. Die Finanzämter werden, im Gegensatz zu den Rechtsaufsichtbehörden der Landkreise bei der Doppikumstellung, keine Schonfristen einräumen. Das Haftungsrisiko für Steuerschulden trägt der Bürgermeister im Zweifel persönlich. Im Seminar werden die Neuregelungen und ihre Auswirkungen auf die kommunale Steuerpflicht verständlich dargestellt und Vorschläge aufgezeigt, wie Gemeinde-/Kreisräte und Gemeinde-/Kreisverwaltungen die Übergangszeit gemeinsam sinnvoll nutzen können, um sich auf die umfassenden Veränderungen vorzubereiten.

Bürgermeister, Mitarbeiter der kommunalen Finanzverwaltung, Kreis-, Stadt- und Gemeinderäte

keine

Kundenservice KBW e. V.

Organisatorische Fragen zu freien Teilnehmerplätzen, Anreise, Hotelbuchungen, etc. beantwortet Ihnen gern unser Kundenservice.

E-Mail: info@kbw.de
Telefon: 030 - 29 33 50 0

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen Frau Anita Baron gern zur Verfügung.

Telefon: 030 29 33 50 104

Termine

27.03.2020 (Fr)
09:00 bis 15:30 Uhr
235,00 €
anmelden
15.06.2020 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
anmelden
18.09.2020 (Fr)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
anmelden
14.12.2020 (Mo)
10:00 bis 16:30 Uhr
235,00 €
anmelden
26.01.2021 (Di)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden
27.04.2021 (Di)
10:00 bis 16:30 Uhr
245,00 €
anmelden

Inhouse-Schulung

Gerne führen wir diese Veranstaltung auch als sogenannte ''Firmenschulung'' durch.

Inhouse Schulung anfragen
Unser Seminarangebot sieht explizit den Einschluss aller Geschlechter vor. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung wie z. B. Teilnehmer*innen verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für die drei Geschlechter und sind in keinem gegebenen Kontext als diskriminierend zu verstehen.

Inhouse Anfrageformular


Absender/in